Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neues Königspaar an der Dosse

Schützenfest in Wusterhausen Neues Königspaar an der Dosse

In das Programm des 22. Schützenfestes in Wusterhausen war auch das 20-jährige Bestehen des Kreisschützenbundes Ostprignitz-Ruppin eingebettet. Der Kreiskönig wurde ermittelt. Auch die Dossestadt hat eine neue Königin: Es ist Winni Schmidt. Die Wusterhausener erlebten drei turbulente Festtage.

Wusterhausen 52.8850042 12.4625952
Google Map of 52.8850042,12.4625952
Wusterhausen Mehr Infos
Nächster Artikel
Strom von Weide und Dach in Karwe

Sandy Plutniok (l.) war nicht nur Schützenkönig, er holte sich auch die Kaiserscheibe.

Quelle: Sandra Bels

Wusterhausen. Sie sorgen für Brauchtumspflege, Sport und Geselligkeit. Dafür dankte ihnen Bürgermeister Roman Blank am Sonnabend auf dem Wusterhausener Marktplatz. Die Schützen der Stadt hatten dorthin eingeladen, um sich zusammen mit befreundeten Vereinen auf den Weg durch die Stadt zu machen. Der Festumzug zum Schützenfest hat seit 22 Jahren Tradition an der Dosse. So lange werden dort schon Schützenfeste gefeiert.

Detlef Wolter überreicht der neuen Schützenkönigin Winni Schmidt den abgeschossenen Rumpf

Detlef Wolter überreicht der neuen Schützenkönigin Winni Schmidt den abgeschossenen Rumpf.

Quelle: Axel Herrmann

Dazu gehört auch die Proklamation des neuen Königshauses. Es wurde beim Vogelschießen am Samstagnachmittag auf dem Schützenplatz ermittelt. Winni Schmidt ist die neue Schützenkönigin der Dossestadt. Sie hatte den Rumpf des Vogels abgeschossen. Prinzgemahl ist Artur Schmidt. Detlef Wolter und Petra Herrmann sind das neue Prinzenpaar. Mike Froböse und Gerlind Seidel tragen den Titel 1. Ritter und 1. Dame. 2. Ritter und 2. Dame wurden Josef Lawniczak und Gertrud Ohst. Jugendkönigin ist erneut Sophie Engelhardt. Die Proklamation fand am Samstagabend im Festzelt statt. Anschließend spielten die „Dandys“ zum Tanz.

Der kleine Traktor mit dem Adler aus dem Vereinsheim der Schützen führte den Umzug durch Wusterhausen an

Der kleine Traktor mit dem Adler aus dem Vereinsheim der Schützen führte den Umzug durch Wusterhausen an.

Quelle: Sandra Bels

Eingebettet in das Wusterhausener Fest war auch das Kreisschützenfest. Der Kreisschützenbund Ostprignitz-Ruppin ist 20 Jahre alt. Aus diesem Anlass wurden am Samstagvormittag vor dem Festumzug mehrere Auszeichnungen vom Brandenburgischen Schützenbund (BSB) vergeben. So erhielt Udo Dittmann aus Gadow den Verdienstorden 3. Stufe für seine Leistungen. Jürgen Kontak, Präsident des Kreisschützenbundes, ebenfalls aus Gadow, bekam die Partitionsmedaille. Die Traditionsmedaille des BSB erhielt sein Vizepräsident Wolfgang Regel aus Neustadt.

Das sportliche Königsschießen auf Kreisebene fand am Samstagmorgen statt. 16 Schützen hatten daran teilgenommen. Erstmals wurde in der Disziplin „aufgelegt“ geschossen. Hier gewannen Roswitha Regel und Jürgen Kontak. Der Kreiskönig wurde jedoch „freistehend“ ermittelt. Es ist Sandy Plutniok. Königin wurde Gerlind Seidel. Die Ergebnisse wurden nach dem Festumzug auf dem Schützenplatz bekanntgegeben. Am Umzug hatten sich Vertreter von 14 Vereinen beteiligt. Darunter waren auch die Landfrauen, die Wusterhausener Sportler und das 1. Artilleriecorps aus Kyritz. Angeführt wurde der Marsch vom Premnitzer Spielmannszug. Der brachte traditionell den Bewohnern des Seniorenheims in der Borchertstraße ein Ständchen.

Die Ambosspolka erklang im Festzelt

Die Ambosspolka erklang im Festzelt.

Quelle: Sandra Bels

Gleich hinter dem Spielmannszug liefen Bürgermeister Roman Blank und Wusterhausens Ortsvorsteher Wolfgang Kamphausen mit. Blank dankte den Schützen für ihr Engagement für die Stadt. Die Mitglieder würden sich aktiv an den Veranstaltungen der Stadt beteiligen und selbst auch viele Höhepunkte organisieren. „Das schafft kein anderer Wusterhausener Verein“, so Blank. Auch Kamphausen sprach den Mitgliedern seine Dankesworte aus. „Vereine sind wichtig für das Leben in der Stadt und eine kulturelle Bereicherung“, sagte er und wünschte sich, dass das Schützenhaus auch künftig Ausgangspunkt vieler sportlicher Erfolge sein wird.

Das Schützenfest hatte bereits am Freitag begonnen. Am Nachmittag wurde das Jugendkönigsschießen ausgetragen. Abends gab es einen Fackelumzug und anschließend die Diskonacht auf dem Schützenplatz. Der Familiennachmittag am Samstag lockte trotz Regenwetter zahlreiche Besucher an. Ein Rummel stand auf dem Festplatz. Zum Kaffee gab es vier Stunden am Stück Musik. Zunächst vom Timann-Duo und dann spielte das Blasorchester Wittstock. Am Sonntag zeigten die Kinder der Kita „Regenbogen“ aus Wusterhausen ihr Programm. Gegen 11 Uhr begann die große Tombolaverlosung – begleitet vom musikalischen Frühschoppen.

Von Sandra Bels

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg