Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neues Projekt im Visier
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neues Projekt im Visier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.08.2016
Diese Häuserecke soll neu gestaltet werden. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Die Wittstocker Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) geht ihrem nächsten großen Sanierungsprojekt entgegen. Diesmal stehen vier Grundstücke in der Wittstocker Heiligegeiststraße/Ecke Am Rosenwinkel im Mittelpunkt. Sie sind mit drei maroden Häusern bebaut. Das Eckgrundstück ist eine Freifläche. „Das gesamte Ensemble ist bereits von der Stadt Wittstock erworben worden“, nennt GWV-Geschäftsführer Hans-Jörg Löther die Voraussetzung, um dort tätig zu werden.

Entwicklung auf dem Prüfstand

Jetzt werde geprüft, wie die Entwicklung dieses Bereiches künftig aussehen soll, das heißt, ob ausschließlich saniert wird oder auch ein Neubau in Frage käme. Noch sei es zu früh, um dazu ins Detail zu gehen, berichtet Hans-Jörg-Löther. Als sicher gelte lediglich, dass dort Wohnungen entstehen werden. Das Vorhaben sei Bestandteil eines Kooperationsvertrages zwischen der Stadt und der GWV mit dem Infrastrukturministerium. Die Stadt verpflichtet sich zu weitreichenden Erneuerungsmaßnahmen, das Ministerium sichert eine Förderung von insgesamt rund 20 Millionen Euro zu. Größtes Projekt ist dabei die Umgestaltung des Wohngebietes Röbeler Vorstadt, aber eben nicht das einzige.

Wohnungen in alter Tuchfabrik bereits vergeben

Während an der Ecke Am Rosenwinkel an einer Straßenseite also ein neues gefördertes Vorhaben auf den Weg gebracht wird, geht ein anderes direkt gegenüber seiner finalen Sanierungsphase entgegen: Die alte Tuchfabrik soll bis zum 1. Januar 2017 komplett bezogen sein. Die 21 neuen Wohnungen, die dort auf 1550 Quadratmetern Fläche geschaffen werden, seien von den

Die alte Tuchfabrik ist noch eingerüstet. Quelle: Björn Wagener

potenziellen künftigen Mietern bereits besichtigt worden. „Die Wohnungen sind in wesentlichen Teilen vergeben, auch wenn natürlich immer noch Verschiebungen möglich sind“, sagt der GWV-Chef. Im November oder Dezember solle eine öffentliche Präsentation des umgebauten Fabrikgebäudes stattfinden. Die zunächst anvisierten Kosten in Höhe von 4,4 Millionen Euro, die zu einem großen Teil mit Städtebaufördermitteln bezuschusst worden seien, hätten letztlich zwar nicht ausgereicht, „aber wir sind bei den Mehrkosten weit unter den üblichen Steigerungsraten von 30 bis 40 Prozent geblieben“, so Löther. Als Grund für die höhere Endrechnung nennt er die schlechte Qualität des Mauerwerks und Probleme mit der Gründung und des Fundamentes. Die Erbauer hätten Feldsteine in der Mitte des Gebäudes platziert, was die Errichtung des Treppenhauses erschwert habe.

Wenn die Tuchfabrik zum Wohnhaus geworden ist, werden rund vier Jahre Arbeit ihr Ziel erreicht haben – inklusive Vorbereitung und Planung. Eine Baustelle ist das geschichtsträchtige Haus seit März vergangenen Jahres.

Von Björn Wagener

Die Kreuzung am Kyritzer Marktplatz soll ab kommenden Montag sechs Wochen lang gesperrt werden. Die Baustelle in der Johann-Sebastian-Bach-Straße rückt dann auf diesen Abschnitt vor. Der Verzicht auf den Knotenpunkt mitten im Stadtzentrum stellt eine Herausforderung dar.

13.08.2016
Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 10. August - Zweijähriges Kind und Autofahrer verletzt

Ein zweijähriges Kind und ein Autofahrer kamen Dienstag nach dem Verkehrsunfall in die Ruppiner Kliniken. Ein 22-jähriger mit dem BMW erkannte in der Nauener Straße in Neuruppin zu spät, dass der 46-jährige Audi-Fahrer bremsen musste. Der Audi wurde auf ein Ausstellungsfahrzeug eines Automarktes geschoben. Der Audi-Fahrer wurde am Knie verletzt. Schaden: etwa 8200 Euro.

10.08.2016

Auch eine kluge Vorsichtsmaßnahme half dem Fahrer eines dänischen Autos nicht: Er parkte am Dienstagnachmittag auf dem Rastplatz Linumer Bruch an der Bundesautobahn 24. Während seine Frau und die Tochter in die Raststätte gingen, wollte sich der Fahrer ausruhen – stattdessen kam es für ihn zu einer Verfolgungsjagd auf dem Rastplatz.

10.08.2016
Anzeige