Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neun Kaninchen vermutlich verbrannt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neun Kaninchen vermutlich verbrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:45 10.03.2018
Quelle: dpa
Wittstock

Eine Zeugin meldete am Dienstag um 18.10 Uhr einen Brand einer Gartenlaube im Wittstocker Rote-Mühle-Weg. Als die Beamten vor Ort waren, stellten sie fest, dass ein Kaninchenstall in der Größe von 3 mal 2,5 Metern brennt, an dem sich ein Anbau nebst Werkstatt und Taubenschlag befand. Die Feuerwehr konnte den Anbau samt Taubenschlag löschen – beides wurde nur gering beschädigt.

Der Kaninchenstall, in dem normalerweise neun Tiere saßen, brannte jedoch vollständig aus. „Wir müssen davon ausgehen, dass sich die Tiere zum Zeitpunkt des Brandes im Stall befunden haben und verbrannt sind“, sagt Polizeisprecher Toralf Reinhardt. Ob sich im Taubenschlag Vögel befunden haben, konnte die Polizei bislang nicht sagen. Kriminaltechniker werden am Mittwoch den Brandort untersuchen. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen bisher keine Angaben vor.

Von MAZonline

Die Sondersitzung zur Aufklärung des Rheinsberger Rathausdebakels beginnt schon am Vormittag. Für die ehrenamtlichen Stadtverordneten, die sich normalerweise abends zu Sitzungen treffen, ein ungewöhnlich früher Termin.

10.03.2018

Das Denkmal des Monats März der Städte mit historischen Stadtkernen ist das Geburtshaus von Carl Diercke in Kyritz. Die Auszeichnungsveranstaltung fand am Mittwoch statt. In der Toreinfahrt wurde gefeiert.

10.03.2018

Barbara Linke und Peter Kruc verlassen überraschend die Gemeindevertretung von Wusterhausen. Die Barsikower legten nach der Sitzung am Dienstagabend ihr Mandat nieder. Gesundheitliche Gründen nannten sie für ihre Entscheidung.

10.03.2018