Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° wolkig

Navigation:
Neuruppin: CDU hat einen neuen Chef

Wechsel an der Spitze Neuruppin: CDU hat einen neuen Chef

Michael Gayck (49) ist neuer CDU-Stadtchef in Neuruppin. Der Diplom-Pädagoge und Soldat wurde am Mittwochabend mit überwältigender Mehrheit zum Nachfolger von Heinz Stawitzki gewählt. Der 64-Jährige hatte den Stadtverband seit 2007 geleitet und trat nicht wieder an. Einen Gegenkandidaten zu Gayck, der aus Hamburg stammt, gab es nicht.

Neuruppin 52.924562473121 12.801138236523
Google Map of 52.924562473121,12.801138236523
Neuruppin Mehr Infos
Nächster Artikel
Ortsvorsteher hat Hausverbot in Asylunterkunft

Michael Gayck ist Neuruppins neuer CDU-Stadtchef.

Quelle: Peter Geisler

Neuruppin. Michael Gayck ist der neue Chef des Neuruppiner CDU-Stadtverbandes. Wie erwartet wurde der 49-Jährige am Mittwochabend im Tempelgarten mit übergroßer Mehrheit gewählt. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Zu seinen Stellvertretern wurden der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke und der Neuruppiner Jürgen Apelt sowie Michael Peter, der Ortsvorsteher von Gühlen-Glienicke, gewählt.

Gayck übernimmt das Amt von Heinz Stawitzki (64), der seit 2007 Neuruppins CDU-Stadtchef war. Stawitzki trat nicht mehr an. Gayck ist Diplom-Pädagoge und Soldat. Er stammt aus Hamburg und lebt seit 1995 in der Region – erst in Wittstock, seit 2006 mit seiner Frau und den zwei Kindern in Neuruppin. In die CDU ist Gayck vor sechs Jahren eingetreten. Seitdem ist er auch im Vorstand des Neuruppiner Stadtverbandes. Er arbeitet im Planungsamt der Bundeswehr in Köpenick und versteht sich als Konservativer. Dabei engagiert er sich vor allem für Bildung, Jugend und Sport. Michael Gayck, der seit dem vergangenen Jahr Stadtverordneter ist, wollte im Herbst für die CDU auch in den Landtag einziehen. Das scheiterte jedoch. Mit 4226 Stimmen konnte er das Ergebnis für die CDU zwar um gut zwei Prozent verbessern. Aber an Gerd Klier (Linke/4456 Stimmen) und an Ulrike Liedtke (SPD/7484) kam der CDU-Mann nicht heran. Die Rheinsbergerin Liedtke zog in den Landtag.

Gayck will die „gute Arbeit“ seines Vorgängers Stawitzki fortsetzen. Der Neuruppiner CDU-Stadtverband hat aktuell 43 Mitglieder. Zum Vergleich: Neuruppins SPD-Ortsverband zählt 76 Genossen.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg