Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Neuruppin: 3 Brände binnen weniger Stunden

Über 1000 Strohballen gehen in Flammen auf Neuruppin: 3 Brände binnen weniger Stunden

Über 1000 abgebrannte Strohballen, ein Schaden von mehreren tausend Euro. In Bechlin, Neuruppin, haben am Donnerstag gleich drei Brände binnen weniger Stunden die Feuerwehr in Atem gehalten. Feuerwehr und Polizei stehen noch vor einem Rätsel.

Voriger Artikel
Neuruppins Kitas bleiben zu
Nächster Artikel
Beim Kaffeetrinken mit Gift besprüht

Bei einem Brand wurden rund 1000 Strohballen vernichtet.

Quelle: Peter Geisler

Bechlin. Sicher sagen kann es noch niemand, aber die schiere Zahl der Brände lässt eigentlich keinen Zweifel aufkommen: In Bechlin geht offensichtlich ein Brandstifter um. Allein am Donnerstag gingen drei Strohmieten in Flammen auf. Zusätzlich brannten an einem Feldrand in der Nähe noch Bäume, Unrat und Getreide.

Der erste Alarm schreckte die Feuerwehrleute tief in der Nacht aus den Betten, gegen 3.30 Uhr. Ein Anrufer meldete Feuer an einer Strohmiete zwischen dem Ortsausgang von Bechlin und der Straße nach Kränzlin. Etwa 150 Ballen standen dort in Flammen. Feuerwehrleute aus Neuruppin und Bechlin versuchten bis zum Morgen, das brennende Stroh zu löschen. Der Schaden beträgt etwa 4500 Euro.

Dichte Rauchschwaden ziehen über Neuruppin

Am Vormittag gegen 10.30 Uhr kam der zweite Notruf. Diesmal stand eine Strohmiete in der Nähe einer Milchviehanlage am anderen Ende von Bechlin in Flammen. Das Feuer war schon von weitem zu sehen. Dichte Rauchschwaden zogen über das offene Feld in Richtung Neuruppin. Kräftiger Wind fachte den Brand zusätzlich an.

Laut Polizei griffen die Flammen rasch auf eine zweite Strohmiete in der Nähe über. Innerhalb weniger Minuten hatte der Brand fast 1000 Strohballen erfasst.

Strohmiete wird kontrolliert abgebrannt

Wieder rückten Feuerwehrleute aus der Neuruppiner Hauptwache und aus Bechlin aus. Diesmal entschieden sie sich aber, die beiden Mieten kontrolliert abbrennen zu lassen. Löschversuche hätten Stunden gedauert, ohnehin wäre nichts zu retten gewesen und eine Gefahr, dass sich das Feuer weiter ausbreitet, war auch nicht zu erkennen. Die Feuerwehren rückte schon nach einer halben Stunde wieder ab, nur eine Brandwache blieb zurück.

Keine Stunde später meldete ein Anrufer schon wieder eine Rauchfahne. Der Zeuge hatte den Brand vom Seniorenwohnpark an der Neuruppiner Artur-Becker-Straße aus gesehen. Die Feuerwehr entdeckte schließlich einen Brand am Treskower Weg. Dort standen am Feldrand Unrat, Geäst und Getreide in Flammen. Das Feuer drohte, sich in Richtung Ruppiner Einkaufszentrum auszuweiten. Gegen 12 Uhr hatte die Feuerwehr alles gelöscht.

In allen Fällen ermittelt die Kriminalpolizei. Konkrete Aussage waren am Donnerstag noch nicht möglich. „Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen“, hieß es aus der Pressestelle der Polizei lediglich.

Von Reyk Grunow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg