Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 20 ° Regenschauer

Navigation:
Neuruppin: Keilerei ums Fußballspielen

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 2. Februar Neuruppin: Keilerei ums Fußballspielen

Im Neuruppiner Neubaugebiet kam es am Montagabend zu einer Keilerei ums Fußballspielen. In der Bruno-Salvat-Straße spielte ein 16-Jähriger Fußball. Dies missfiel einem 43-jährigen Anwohner und er forderte den Jungen auf, das Ballspielen zu unterlassen. Weil der dazu nicht bereit war, entwickelte sich ein Handgemenge. Mehrere Freunde des Jugendlichen mischten sich ein, so dass sich eine regelrechte Keilerei entwickelte. Die Polizei nahm mehrere Anzeigen wegen wechselseitiger Körperverletzung auf.

Voriger Artikel
Eine Mühle auf Wanderschaft
Nächster Artikel
Neuruppin: Ex-Klinikchef fordert Gehalt


Alt Ruppin: Alle vier Radkappen gestohlen.

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag von einem Pkw Renault alle vier Radkappen entwendet. Das in der Friedensstraße stehende Fahrzeug war dort über Nacht am Straßenrand abgestellt worden. Dem 52-jährigen Geschädigten ist durch den Diebstahl ein Schaden von geschätzten 120 Euro entstanden.

Neustadt: Plötzlich war das Bargeld weg

In der Straße am Vogelsang bewahrte eine 64-Jährige in ihrer Wohnung Bargeld auf. Als sie am Dienstag gegen 09.10 Uhr wieder nach Hause zurückkehrte, war das Geld offenbar verschwunden. Spuren eines Einbruchs waren jedoch nicht ersichtlich. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

Kyritz: Jugendlichen ins Gesicht geschlagen

Ein 17-Jähriger ist am Montag gegen 15.30 Uhr in der Straße der Jugend in Kyritz von anderen Jugendlichen mehrmals ins Gesicht geschlagen worden. Er erlitt dabei leichte Verletzungen. Nach ersten Informationen soll es in der Auseinandersetzung um Geld gegangen sein.

Neuruppin: Demontage an Neuwagen

Von drei an einem Autohaus in der Bechliner Chaussee in Neuruppin geparkten Mercedes Sprintern bauten Unbekannte im Zeitraum von Sonnabend bis Montag die Abgasanlagen komplett aus und entwendeten die Katalysatoren. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Manker: Einbruch ins Wohnhaus

Unbekannte haben am Wochenende in ein Wohnhaus an der Dorfstraße in Manker eingebrochen. Sie beschädigten die Eingangstür und ein Fenster, durchsuchten alle Zimmer und Schränke. Ob etwas entwendet wurde, konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Die Kripo ermittelt.

Freyenstein: 31-Jährige kam in Haft

Gegen eine 31-Jährige aus Freyenstein lag vom Amtsgericht Neuruppin ein Haftbefehl vor. Gegen Zahlung von 540 Euro hätte sie einer Haftstraße von 36 Tagen entgegenwirken können. Da die Frau das Geld jedoch nicht aufbringen konnte, wurde sie einer Justizvollzugsanstalt für Frauen übergeben.

Wittstock: Haft noch einmal vermieden

Eine 33-Jährige erschien am Dienstag gegen 10 Uhr auf dem Polizeirevier in Wittstock. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen sie ein Haftbefehl vom Amtsgericht Neuruppin ausgestellt wurde. Letztendlich konnte die 33-Jährige durch Zahlung von 570 Euro einer Ersatzfreiheitsstrafe von 38 Tagen entgehen.

Wittstock: Autotür eingeritzt

In der Zeit vom Sonntag, 17.30 Uhr bis Montag, 16.00 Uhr, haben Unbekannte einen in der Baustraße stehenden VW Passat beschädigt, indem mit einem unbekannten Gegenstand Linien in den Kotflügel und in die vordere und hintere Tür der Beifahrerseite geritzt wurden. Eine genaue Schadenshöhe war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme nicht bekannt.

Herzsprung: 500 Liter Diesel gestohlen

In der Nacht zu Dienstag öffneten bisher Unbekannte die Tanks von zwei Sattelzugmaschinen auf einem Parkplatz der Autobahn 24 zwischen der Anschlussstelle Herzsprung und der Tank- und Rastanlage Walsleben und entwendeten daraus über 500 Liter Dieselkraftstoff. Die Fahrer der Sattelzugmaschinen schliefen zur Tatzeit in ihren Fahrzeugen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 600 Euro.

Wuthenow: Beim Baumschneiden schwer verletzt

Am Dienstag Mittag ereignete sich in der Dorfstraße in Wuthenow ein schwerer Arbeitsunfall. Ein 48-jähriger Angestellter einer Landschaftsbaufirma führte auf einem Grundstück Baumschneidearbeiten durch. Als sein Chef nach ihm sah, fand er den 48-Jährigen schwer verletzt und nicht ansprechbar auf dem Boden liegend. Wie es genau zu dem Unfall gekommen war, ist derzeit noch unklar. Das Amt für Arbeitsschutz wurde verständigt.

Neuruppin: Radfahrerin umgefahren

Eine 63-jährige Fahrerin eines Pkw Audi wollte am Dienstagmittag mit ihrem Wagen von einem Grundstück in der Alt-Ruppiner-Allee in Neuruppin auf die Straße auffahren. Dabei übersah sie eine auf dem Radweg fahrende 55-jährige Fahrradfahrerin, und es kam zur Kollision. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich leicht. Sie wurde mit einem Rettungswagen in die Ruppiner Kliniken gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 550 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Halten Sie die geplante Kreisreform in Brandenburg für sinnvoll?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg