Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neuruppin: Mutter rettet Sohn vor Haft

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 17. Juni Neuruppin: Mutter rettet Sohn vor Haft

Glück gehabt: Gegen einen 49-jährigen Neuruppiner lag ein Haftbefehl wegen Trunkenheit am Steuer vor. Der Mann hatte den Strafbefehl über 1200 Euro jedoch nicht bezahlt – ihm drohten daher 80 Tage Haft. Seine Mutter half ihm aus der Patsche und übernahm die Zahlung.

Voriger Artikel
Betrunkener löst zwei Polizeieinsätze aus
Nächster Artikel
Kyritz: Stephanus-Werkstatt öffnet Türen



Quelle: dpa

Neuruppin: Die Mutter bezahlte die Strafe.  

Der 49-Jährige wurde in seiner Wohnung angetroffen und – weil er das Geld nicht hatte – zunächst festgenommen. Während der Fertigung der Unterlagen auf der Polizeiwache gelang es ihm, seine Mutter zu erreichen. Die zauderte nicht lange und lieh ihm den ausstehenden Betrag. Der Mann kam wieder auf freien Fuß.

Neuruppin: Fahrerin unter Drogen

Als eine 43-jährige Frau am Donnerstag Nachmittag in der Neuruppiner Lönsstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde, fielen den Beamten Ausfallerscheinungen bei der Frau auf, die Anlass zu einem Drogenvortest gaben. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine. Aus diesem Grunde wurde eine Blutprobe auf freiwilliger Basis auf der Wache entnommen. Im Zuge dessen wurden in den persönlichen Sachen und im Auto der Frau mehrere szenetypische Tütchen mit Drogenspuren und ein Tütchen mit einer weißen pulverförmigen Substanz aufgefunden und sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde der 43-Jährigen untersagt.

A 24/ Fehrbellin: In Schlangenlinien unterwegs

Weil der Fahrer eines Kleintransporters in Nacht zum Donnerstag auf der A 24 zwischen Kremmen und Fehrbellin in Schlangenlinien unterwegs war, wurde er einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,16 Promille. Der Blutentnahme stimmte der 48-jährige Fahrer zu – diese wurde im Krankenhaus Neuruppin durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

A 24/ Fehrbellin: Aufgefahren

Ein 50-jähriger VW-Fahrer befuhr am Donnerstag Vormittag die A 24 zwischen den Anschlussstellen Fehrbellin und Kremmen in Fahrtrichtung Berlin auf dem linken Fahrstreifen. Auf Grund des dichten Verkehrs musste der Fahrer abbremsen. Ein nachfolgender 74-jähriger Ford-Fahrer bemerkte das Bremsmanöver zu spät und fuhr auf den VW auf. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt, blieben aber fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro.

A24/ Neuruppin: Auf Stauende aufgefahren

Am Donnerstag Mittag fuhr ein 37-jähriger Audi-Fahrer auf der A 24 in Fahrtrichtung Berlin auf dem linken Fahrstreifen. Zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Neuruppin/Süd kam es zu Staus. Aus diesem Grund bremste der Fahrer seinen Audi ab, ein nachfolgender 64-jähriger Mercedes-Fahrer Benz hatte das Bremsmanöver wohl nicht bemerkt und fuhr auf den Audi auf. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt, blieben aber fahrbereit. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 3000 Euro beziffert.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg