Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
NPD-Stadtverordneter wegen Prügel angeklagt

Dave Trick muss sich wegen Körperverletzung verantworten NPD-Stadtverordneter wegen Prügel angeklagt

Der Neuruppiner NPD-Stadtverordnete Dave Trick soll kurz vor der Kommunalwahl im Mai 2014 einen 21-jährigen Wahlhelfer vom Fahrrad gezogen, geschlagen und zu Boden gedrückt haben. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Neuruppin Anklage gegen den Kommunalpolitiker erhoben.

Voriger Artikel
Ganz Berlitt im Festumzug
Nächster Artikel
Ärger um geplante Windräder bei Kletzke

Der NPD-Stadtverordnete Dave Trick ist angeklagt.

Quelle: Andreas Vogel

Neuruppin. Der Neuruppiner NPD-Stadtverordnete Dave Trick muss sich vermutlich vor Gericht verantworten: Die Staatsanwaltschaft Neuruppin hat gegen Trick Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung erhoben, sagte gestern Wilfried Lehmann, der Leitende Oberstaatsanwalt, auf Nachfrage der MAZ.

Demnach soll Trick mit einem weiteren Rechtsextremen  kurz vor der Kommunalwahl im Mai 2014 einen 21-Jährigen vom Fahrrad gezogen, geschlagen und zu Boden gedrückt haben. Dabei wurde der Wahlhelfer so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste.

Dave Trick schildert die Tat anders

„Der Angriff war durchaus heftig“, sagte Lehmann. Da die Tat zudem gemeinschaftlich begangen wurde, hat die Staatsanwaltschaft die Tat als „gefährliche Körperverletzung“ eingestuft. Verhandelt werden soll der Fall vor dem Amtsgericht Neuruppin. Die NPD hatte den Vorfall seinerzeit gänzlich anders dargestellt. Demnach soll der Wahlhelfer der Linken die NPD-Leute bespuckt und versucht haben, sie mit dem Rad anzufahren. Daraufhin sei der 21-Jährige „festgesetzt und der Polizei übergeben worden“.

Dave Trick war wenige Tage nach der Tat in die Stadtverordnetenversammlung von Neuruppin gewählt worden. Der NPD-Mann ist Mitorganisator des sogenannten Tages der deutschen Zukunft am 6. Juni in Neuruppin, zu dem rund 500 Rechtsextreme aus ganz Deutschland in die Fontanestadt kommen wollen.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Jusos kritisieren den Polizeieinsatz

Die ganz großen Krawalle sind am Wochenende bei der Anti-Neonazi-Demo in Neuruppin zwar ausgeblieben. Dennoch: 16 Polizisten sind verletzt worden, einer ist längere Zeit dienstunfähig. Der Einsatz der Polizei wird höchst unterschiedlich bewertet. Die Jusos kritisieren die Polizei und sprechen von "Pflichtverletzungen".

mehr
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg