Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neuruppin: Sterntaler knackt die 8000 Euro
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin: Sterntaler knackt die 8000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 17.12.2015
Ines Küster und Sieglinde Huth (v.l.) sowie Lonia Claus (hinten) verkauften im Namen der Neuruppiner Arbeiterwohlfahrt Kuchen im Reiz und sammelten damit eifrig Spenden für die MAZ-Sterntaler-Aktion. Quelle: Mischa Karth
Anzeige
Neuruppin

Zwölf pflegebedürftige Menschen in einer Neuruppiner Wohngemeinschaft spielen gern gemeinsam. Doch die Bewohner im Alter von 60 bis 80 Jahren kommen mit normalen Gesellschaftsspielen nicht mehr zurecht. Sie sehen schlecht und können die kleinen Figuren nicht mehr greifen. Extra große oder auch magnetische Spielbretter sind aber teuer. Die Neuruppiner MAZ-Sterntaler-Kommission hat am Mittwoch beschlossen, die Rentner deshalb mit 100 Euro beim Kauf eines passenden Gemeinschaftsspiels zu unterstützen. Dazu gibt es einen Präsentkorb, in dem für alle zwölf Bewohner des Heimes etwas Schönes zum Naschen steckt.

Weihnachten soll auch für diejenigen ein Fest werden, die nicht wissen, wie sie die nächste Rechnung bezahlen sollen – geschweige denn, ein paar Geschenke für die eigenen Kinder kaufen. Und die Leser der MAZ helfen weiter fleißig mit, ein paar Wünsche in unserer direkten Nachbarschaft zu erfüllen. Seit Montag haben bei der Diakonie in Neuruppin, die unser Sterntaler-Konto führt, weitere 15 private Spender und Firmen insgesamt 2745 Euro eingezahlt. Die beiden größten Einzelspenden kamen von der Pro Klinik Holding (500 Euro) und von der Firma PAS Deutschland GmbH. Die PAS entwickelt unter anderem an ihrem Hauptsitz in Neuruppin Bedien- und Kabelsysteme für Haushaltsgroßgeräte wie Waschmaschinen. Mitarbeiter hatten auf ihrer Weihnachtsfeier 760 Euro für einen guten Zweck gespendet. Die Firmenleitung „rundete“ den Betrag auf 6000 Euro auf und verteilte je 1000 Euro an die Sterntaler-Aktion, an die Notunterkunft der Diakonie, an die Neuruppiner Tafel, an die Aktion „Menschen in Not“ des ASB, an die Stiftung „Leben mit Krebs“ und an das Übergangswohnheim in Treskow.

Mit diesen tollen Keramikschweinen sammelt die MAZ auch in diesem Jahr überall in der Region Spenden für die Sterntaler-Weihnachtsaktion. Quelle: Peter Geisler

Gesammelt haben auch die Mitglieder der Fraktion „Die Linke“ in der Neuruppiner Stadtverordnetenversammlung. Sie brachten der MAZ 130 Euro in bar vorbei. Das diesjährige Sterntaler-Spendenkonto ist somit auf 8075 Euro gewachsen – noch nicht eingerechnet das Geld aus den Sterntaler-Schweinchen, die noch in mehreren Neuruppiner Geschäften, bei der Sparkasse und in einem Fehrbelliner Friseursalon von den Kunden „gefüttert“ werden.

Mehr als zwei Stunden lang hat die Sterntaler-Kommission am Mittwoch im Medienhaus der MAZ am Neuruppiner Fontane-Denkmal beraten, wem das Geld zugutekommen soll und am Ende 3044 Euro auf 31 Bedürftige verteilt. Das Geld ist unter anderem für eine junge Frau, die regelmäßig eine ältere Dame zum Arzt fährt, aber nun den Tüv für ihr Auto nicht bezahlen kann.

Ein 86 Jahre alter, hilfs- und pflegebedürftiger Neuruppiner, der nur noch im Rollstuhl in seine geliebte Natur hinaus kann, bekommt einen Gutschein für eine warme Decke und für eine Kleinigkeit obendrauf.

Hinweis: Spenden gehen auf das Konto der Diakonie bei der Sparkasse, IBAN: DE66 16050202 1001008614. Stichwort: Sterntaler. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte Ihre Adresse mit an.

Von Christian Schmettow

Nach der am Donnerstag beendeten Dachsanierung kann das Vereins-, Freizeit- und Kulturzentrum in Grabow wieder geöffnet werden. Wegen verrosteter Bauelemente war die zwölf Jahre alte Halle seit Anfang Oktober gesperrt. Die Gemeinde Heiligengrabe bezahlt 125 000 Euro zur Beseitigung des Bauschadens.

20.12.2015

Im Ruppiner Land und in der Prignitz kann man die freiberufliche Hebammen an zwei Händen abzählen. Viele haben in den vergangenen Jahren aufgeben müssen, weil sie in finanzielle Not geraten sind. Auch Grit Krüger, Hebamme aus Neuruppin, macht sich angesichts der immer weiter steigenden Haftpflichtprämien Sorgen um ihren Beruf.

20.12.2015

Das Internet – nichts, was es dort nicht gibt. DVDs, Bücher und auch Lebensmittel werden längst im Netz gekauft. Noch etwas unüblich ist es, sich die Weihnachtstanne im Netz zu bestellen. In Brandenburg gibt es nur einen Tannenhof, der diesen Service anbietet. Wir haben den Hof besucht und geschaut, wie das mit den Online-Tannen funktioniert.

17.12.2015
Anzeige