Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Neuruppin: Tatwerkzeug Bierflasche

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 27. April Neuruppin: Tatwerkzeug Bierflasche

Als eine 31-Jährige am Dienstagabend in einer sozialen Einrichtung in Neuruppin ihren Lebensgefährten besuchen wollte, kam es zum Streit mit einem 29-jährigen Bewohner. Er stieß der 31-Jährigen gegen den Kopf – die verpasste dem Mann mit einer Bierflasche eine Platzwunde im Gesicht. Es wurden zwei Strafanzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen.

Voriger Artikel
Metzelhin: Kritik an Photovoltaikpläne
Nächster Artikel
Rosenwinkel braucht zuverlässige Verbindung


Quelle: dpa

Neuruppin: Citiyrad geklaut.  

Ein 52-Jähriger hatte am Dienstagabend sein schwarzes 28er Damen-Cityfahrrad auf einem Hinterhof in der Neuruppiner Karl-Marx-Straße in einem Fahrradständer abgestellt und angeschlossen. Binnen zehn Minuten wurde das Rad durch Unbekannte entwendet. Dem 52-Jährigen ist ein Schaden von 300 Euro entstanden.

Fehrbellin: Mit Stühlen geworfen

Die Polizei wurde am Dienstag Abend gegen 20.20 Uhr gerufen, weil am Postplatz Randalierer Stühle geworfen haben sollen. Die Beamten fanden die Scheibe einer Bushaltestelle beschädigt vor. Die Stühle stammten offenbar von einem Restaurant in der Promenade. Zwei Männer im Alter von 29 und 30 Jahren wurden in der Nähe aufgegriffen. Der 30-Jährige wurde nach Feststellung seiner Personalien entlassen. Im Falle des 29-Jährigen stellten die Beamten fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag, weil er offenbar zu einer Hauptverhandlung nicht erschienen war. Der alkoholisierte Mann wurde festgenommen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten bei ihm zudem eine geringe Menge Cannabis und stellten diese sicher. In der Zelle verletzte sich der Mann selbst und drohte damit, dies weiter zu tun. Demzufolge brachte einem Rettungswagen ihn über Nacht ins Krankenhaus. Am Mittwoch wurde er zurück zur Polizei gebracht und einem Richter vorgeführt.

Heiligengrabe: Einbrecher vom Dach geflüchtet

Ein Mitarbeiter einer Firma in Liebenthal stellte am Montag gegen 10 Uhr einen Unbekannten auf dem Dach fest. Der Mann flüchtete, als er sich entdeckt fühlte. Am Dienstag fand man auf selbigem Dach sowohl eine Leiter, als auch einen Hochdruckreiniger, der offenbar gestohlen werden sollte.

Neuruppin: Radfahrer fährt Kind auf dem Gehweg an

Ein fünfjähriger Junge wurde am Dienstag Nachmittag in der August-Bebel-Straße in Neuruppin durch einen Verkehrsunfall verletzt. Er trat mit seiner Mutter gerade aus einem Haus auf den Gehweg. Ein 46-jähriger Radfahrer, der auf dem Gehweg fuhr, kollidierte daraufhin mit dem Jungen. Mutter und Kind suchten einen Arzt auf und meldeten den Unfall. Sachschaden entstand nicht. Mit einem Teddy konnte der Kleine getröstet werden.

Fehrbellin: Ohne Führerschein von Fahrbahn abgekommen

In der Brunner Straße in Fehrbellin kam am Dienstag gegen 17.45 Uhr ein 23-Jähriger aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Toyota von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baumstumpf, Der Wagen wurde schwer beschädigt: 6000 Euro Schaden. Der 23-Jährige musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Er ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Wittstock: Diverse Hauswand-Schmierereien

Unbekannte haben in der Zeit vom Montag zu Dienstag an einer Hauswand in der Wittstocker Marktgasse mehrere unleserliche Schriftzüge in den Farben Schwarz, Blau und Grün angebracht. Dadurch entstand ein Schaden von 2000 Euro. Auch am Markt wurden schwarze Schriftzüge an verschiedene Stellen einer Hauswand gefunden. An einer Wand der Turnhalle Am Waldring wurde großflächig (acht mal zwei Meter) mit weißer und roter Farbe gesprüht, eine Bushaltestelle in der Nähe war ebenfalls betroffen.

Wittstock: Laptop gestohlen

Aus einem Büro in der Wittstocker Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße wurde am Dienstag ein Laptop der Marke HP entwendet. Dadurch entstand ein Schaden von 500 Euro.

Karwe: Angelkahn geklaut

In der Nacht zum Mittwoch wurde von einem Wustrauer Privatgrundstück ein Ruderkahn der Marke „ Anka“ entwendet. Der Kahn hat einen Wert von etwa 500 Euro.

Fehrbellin: Nummernschilder abgeschraubt

Als ein 39–jähriger Fehrbelliner am Mittwochmorgen sein Auto benutzen wollte, das er am Vorabend in der Berliner Straße geparkt hatte, stellte er fest, dass beide Nummernschilder (NP – FK 4) verschwunden waren.

Neuruppin: Haft abgewendet

Weil gegen ihn ein Haftbefehl vorlag, wurde ein 30-Jähriger am Dienstag durch Revierpolizisten an seiner Arbeitsstelle in Neuruppin aufgesucht. Durch eine Zahlung von 25 Euro konnte der Mann einen Tag Erzwingungshaft abwenden und weiter arbeiten.

Neuruppin: Zum Gericht eskortiert

Weil ein 31- Jähriger am Mittwochmorgen nicht zum Gerichtstermin in Neuruppin erschien, verfügte das Gericht gegen 09.20 Uhr die zwangsweise Vorführung. Polizeibeamte und Schlüsseldienst besuchten den jungen Mann zuhause. Die Hauseingangstür wurde durch den Schlüsseldienst geöffnet. Die Wohnungstür öffnete der Gesuchte selbst. Im Anschluss wurde er mit dem Streifenwagen zum Amtsgericht gefahren.

Kyritz: Beim Einscheren genötigt

Weil ein Autofahrer sie beim Wiedereinscheren nach dem Überholen zum Ausweichen gezwungen hatte, erstattete eine 47-Jährige Anzeige wegen Nötigung. Sie fuhr am Dienstagmorgen in einer Kolonne auf der Bundesstraße 5 in Richtung Kyritz. Etwa in Höhe der Ortslage Heinrichsfelde fuhren zwei Fahrzeuge auf die Gegenfahrbahn, um die Fahrzeugschlange zu überholen. Als jedoch im Gegenverkehr ein Lkw kam, scherten der VW sowie ein Mercedes wieder ein. Dem VW gelang das problemlos, dem Mercedes-Fahrer, der vor der 47-Jährigen in die Kolonne einscheren wollte, nicht. Um den Zusammenstoß zu verhindern, musste die 47-Jährige nach rechts auf den Fahrbahnrand ausweichen.

Neuruppin: Aufmerksame Zeugin

Eine Frau beobachtete am Dienstag gegen 16 Uhr, wie ein Renault in der Neuruppiner Seepromenade einparken wollte und gegen einen dort stehenden Opel fuhr. Anschließend fuhr der Renault in unbekannte Richtung weiter, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Weil sich die Zeugin das Kennzeichen notierte, konnte der Renault in einem Neuruppiner Ortsteil an der Wohnanschrift angetroffen werden. Der Wagen wies augenscheinlich frische Unfallspuren auf. Auf Nachfrage gab die 61-jährige Halterin an, dass sie sich am genannten Ort befunden hatte. Von einem Verkehrsunfall habe sie allerdings nichts mitbekommen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen Unfallflucht.

Rüthnick: In Reh-Rudel gefahren

Ein 27-Jähriger fuhr am Dienstag Nacht mit seinem Nissan die Landesstraße 19 von Beetz nach Rüthnick entlang. Plötzlich überquerten mehrere Rehe die Fahrbahn, der Nissan kollidierte mit mindestens einem der Tiere, kam von der Fahrbahn ab und rammte anschließend einen Leitpfosten; Schaden ca. 3100 Euro. Der Wagen musste im Anschluss abgeschleppt werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg