Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neuruppin feiert Langstreckenschwimmer
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin feiert Langstreckenschwimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 08.08.2015
Taucher haben gestern Nachmittag den Seegrund am Bollwerk abgesucht, damit sich beim Start am Sonnabend kein Schwimmer verletzt. Herausgefischt wurden unter anderem Flaschen. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Was vor 15 Jahren mit einem wackeren Trio begann, erlebt am Sonnabend, 8. August, mit bis zu 150 Teilnehmern seine 15. Auflage: das Langstreckenschwimmen im Ruppiner See – diesmal präsentiert von Ihrer Märkischen Allgemeinen Zeitung. Denn der Jahrestag soll groß begangen werden – mit einem Familienfest ab 10 Uhr am Bollwerk. Zwischen Hüpfburg und Kinderschminkstand wird die MAZ eine Malstrecke aufbauen. Kunstwerke zum Thema „Male dein Sommerbild“ sollen anschließend an einer Wäscheleine für jeden Passanten zu bestaunen sein. Darüber hinaus können Gäste des Familienfestes Fortuna am Glücksrad oder mit großen Schaumstoffwürfeln herausfordern – ein Spaß für die ganze Familie. Am Stand der MAZ werden natürlich alle Fragen rund um die Zeitung beantwortet.

150 Geschenkpäckchen stehen für die Schwimmer bereit

Den Familientag hat die MAZ in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), dem Neuruppiner Stadtmarketing und der Raiffeisenbank organisiert. Die DRK-Wasserwacht, Initiator und Ausrichter des Langstreckenschwimmens, hat für die Akteure anlässlich der 15. Auflage Tüten mit kleinen Geschenken als Andenken gepackt (die MAZ berichtete).

Nur etwa zehn Minuten wütete der Sturm in Rheinsberg. Er hinterließ eine mehrere hundert Meter lange Schneise der Verwüstung. Quelle: Peter Geisler

Auch in diesem Jahr gehen Schwimmer aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland auf die Strecken über einen, fünf, zehn oder 15 Kilometer. Die meisten gemeldeten Teilnehmer werden um 12 Uhr am Bollwerk ins Wasser steigen und die fünf Kilometer in Angriff nehmen. Ziel für alle ist die Badestelle an der Halbinsel in Alt Ruppin; die ersten werden dort gegen 13.30 Uhr erwartet. Per Shuttle sollen die schnellsten Schwimmer schließlich zum Bollwerk gebracht werden: Dort ist für 16 Uhr die Siegerehrung geplant – beim Familienfest.

Nicht immer hatten die Akteure Glück mit dem Wetter

Alle Organisatoren hoffen nun nur noch auf gutes Wetter. Denn das war dem Langstreckenschwimmen nicht immer vergönnt. 2013 etwa mussten die letzten Schwimmer nachmittags in Windeseile mit Booten an Land geholt werden, weil ein kräftiges Gewitter aufzog. 2009 hatten Windböen einen Baum in Wustrau umgeknickt. Er fiel zwischen die wartenden Starter, von denen zum Glück niemand verletzt wurde.

Hinweis: Das Familienfest am Bollwerk beginnt um 10 Uhr. Kurzentschlossene Langstreckenschwimmer können sich unter 03391/39 63 12 oder aber am Wettkampftag rechtzeitig vor dem Start bei der Wasserwacht an der Badestelle in Alt Ruppin anmelden.

Von Juliane Becker

Ostprignitz-Ruppin Anbieter kocht künftig in Werder (Havel) - Neuruppins Schulessen muss jetzt weit reisen

Dass das Neuruppiner Schulessen teurer wird, war klar. Wenn sie schon mehr bezahlen müssen, wollten Eltern dafür aber auch bessere Qualität und möglichst viele regionale Zutaten. Der Anbieter fürs Essen bleibt auch nach einer öffentlichen Ausschreibung derselbe wie bisher. Gekocht wird aber nicht mehr in Neuruppin, sondern eine Autostunde entfernt in Werder (Havel).

08.08.2015
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 5. August - Betrunkener greift Jugendliche an

Ein betrunkener Mann hat am Dienstagabend in einem Wittstocker Markt Kunden angepöbelt und beleidigt. Außerdem griff er Jugendliche an: Er trat in die Kniekehle und wollte eine Tasche stehlen. Auch in Walsleben wurde ein Betrunkener aggressiv: Er schlug die Scheibe einer Haustür ein.

05.08.2015
Ostprignitz-Ruppin Erika Bufe gibt nach zehn Jahren ihr Ehrenamt auf - Schiedsmann für Lindow gesucht

Manchmal wundert sie sich nur, wie aus befreundeten Nachbarn erbitterte Feinde werden. Erika Bufe kann ein Lied davon singen: Zehn Jahre lang hat sie im Amt Lindow als Schiedsfrau gewirkt – und die Streithähne bestenfalls zur vorgerichtlichen Einigung gebracht. Jetzt sucht das Amt einen Nachfolger für die Ehrenamtlerin.

08.08.2015
Anzeige