Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neuruppin soll das Zentrum sein
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin soll das Zentrum sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 05.06.2016
Am 30. Dezember 1819 wurde Heinrich Theodor Fontane in Neuruppin geboren. der Künstler Ottmar Hörl hat ihm gerade mit 400 Figuren aus Kunststoff ein Denkmal in der Stadt gesetzt. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Potsdam

Neuruppin soll jetzt ganz offiziell das Zentrum der landesweiten Feiern zum 200. Geburtstag Theodor Fontanes im Jahr 2019 werden. Das sieht ein gemeinsamer Antrag von SPD und Die Linke an den Landtag vor. In der kommenden Woche soll das Landesparlament in Potsdam darüber abstimmen.

In dem Papier geht es darum, dass die Landesregierung Anfang 2017 ein Konzept für das Fontanejubiläum vorlegen soll. In dem sollen Kulturveranstaltungen ebenso aufgeführt werden wie wissenschaftliche Projekte und Bildungsprojekte für Jugendliche.

Das Land hat bereits 2015 einen Fontanebeauftragten eingesetzt. Hajo Cornel versucht, die verschiedenen Angebote für 2019 zu koordinieren. In Neuruppin hatte er schon Anfang des Jahres dafür geworben, schnell einen Plan für 2019 auszuarbeiten. Viele Kulturveranstalter scheinen sich damit bisher aber schwer zu tun – 2019 ist für sie noch weit entfernt. Wenn es um die Verteilung von Zuschüssen des Landes geht, dürfte ein klarer Plan allerdings entscheidend sein.

Von Reyk Grunow

Die Hoffnungen auf die Online-Plattform „HelpTo“ Ende vergangenen Jahres waren groß, sollten sich doch auf schnelle und unkomplizierte Weise Angebote für Flüchtlinge inserieren lassen. Mittlerweile sind im Nordwesten Brandenburgs nur noch wenige Inserate zu finden. Die Initiatoren sind dennoch zufrieden – und wollen den Nutzerkreis erweitern.

05.06.2016

Die Vorfreude steigt, noch eine Woche bis der Ball bei der Europameisterschaft in Frankreich rollt. Wir haben einige Orte im Nordwesten der Mark für Sie gesammelt, an denen das Sportereignis übertragen wird. Weitere Möglichkeiten können Sie gerne als Kommentar hinterlassen.

02.06.2016
Ostprignitz-Ruppin Ortsvorsteher Ulrich Jaap - Auf Umwegen nach Wildberg

Als Spion wird der Schmiedesohn aus Wildberg verdächtigt, als er 1986 in West-Berlin aufschlägt. Über Umwege kam der heutige Ortsvorsteher Ulrich Jaap in sein Heimatort zurück und mischt in der Region mit. Sein größter Wunsch im Moment: dass die industrieartige Verbreitung von Windrädern gestoppt wird, damit aus Orten wie Wildberg die Menschen nicht wegziehen.

05.06.2016
Anzeige