Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Formteile aus Kunststoff
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Formteile aus Kunststoff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 20.05.2018
In der Firma Technische Industriekunststoffe in Werder bei Neuruppin werden Formteile für verschiedenste Zwecke gedreht und gefräst. Quelle: TIK
Anzeige
Neuruppin

Einen spannenden Blick hinter die Kulissen gewährt am Mittwoch, 30. Mai, das Unternehmen Technische Industriekunststoffe (TIK) im Gewerbegebiet Werder bei Neuruppin innerhalb der Reihe „Betriebsausflug“ von der Märkischen Allgemeinen und der Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwest Brandenburg (REG).

Wie auf der Grundlage moderner Programmierungssysteme die verschiedenen Kunststoffteile nach Kundenwunsch konzipiert und hergestellt werden, das wird am 30. Mai ab 14 Uhr im TIK-Firmensitz in der Eschenallee 7, 16818 Werder (bei Neuruppin) insgesamt 15 MAZ-Lesern gezeigt. Das sollten Sie, liebe Leser, sich nicht entgehen lassen! Bewerben Sie sich per E-Mail an kundencenter.neuruppin@maz-online.de oder per Telefon unter 03391/45 75 40 für den exklusiven Betriebsrundgang.

Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff – das können die Besucher erleben

„Wir werden den Besuchern einen Betrieb vorstellen, der in diesem Monat sein 15-jähriges Bestehen feierte und seit seiner Gründung technische Formteile für den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Medizintechnik fertigt“, verspricht TIK-Geschäftsführer Georg Tegt­meier. „Wir zeigen einen modernen Betrieb im Temnitzpark, der mit qualifizierten Fachmitarbeitern an Hochleistungsmaschinen Teile aus Kunststoff fertigt.“ Die Besucher erhalten einen transparenten Einblick in die Fertigung der TIK – von der Kundenzeichnung bis zum fertigen Teil.

2003 hat sich das Unternehmen im Industriepark Temnitz niedergelassen und produziert seitdem verschiedenste Werkteile aus Kunststoff: Buchsen, Rollen, Gleitplatten, Dichtungen, Isolatoren und mehr.

Zu sehen gibt es in den Werkhallen vieles, was Technik-Fans begeistern könnte: etwa die CNC-Drehmaschinen mit großem Drehdurchmesser sowie Hochleistungsdrehmaschinen mit angetriebenen Werkzeugen in der Dreherei. In der Fräserei wird mit modernster CNC-Technik in 3-Achsausführung und sogar mit elektronischen 5-Achs-Systemen gearbeitet. Ein elektronisches Koordinatenmessgerät sorgt für exakte Steuerung – selbst kleinste Bauteile können so mikrometergenau gefräst werden.

Das Unternehmen produziert auf den Mikrometer genau

Für viele Betriebe der Verpackungs-, Nahrungsmittel- oder Solartechnik, aber auch für Medizin- und Messtechnik ist TIK daher ein zuverlässiger Hersteller. Darüber hinaus kann das Unternehmen jedem Kunden zum richtigen Material raten – denn Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff. Es gibt das sogenannte Vormaterial, die thermoplastischen Kunststoffe. Auch duroplastische Kunststoffe wie Hartpapier oder Glashartgewebe kommen bei TIK zum Einsatz.

Gefertigt wird nach Zeichnung oder Muster des Kunden – mit höchster Präzision: Die Technik lässt es zu, mit einer Oberflächengüte von einem Mikrometer zu arbeiten. Dadurch können auch besonders komplizierte Formteile aus Hochleistungskunststoffen – mit unterschiedlichsten Härte- und Gleiteigenschaften – hergestellt werden.

Interessenten für den „Betriebsausflug“ zu TIK können sich anmelden per E-Mail unter kundencenter.neuruppin@maz-online.de oder ab Dienstag, 22. Mai, 9 Uhr telefonisch im MAZ-Kundencenter: 03391/ 45 75 40. Gibt es mehr Bewerber als Plätze, entscheidet wie immer das Los. Die Gewinner werden am Freitag, 25. Mai, in der MAZ bekanntgegeben.

Von Regine Buddeke

Die vielen Baustellen machen Autofahrern seit Jahren in Neuruppin das Leben schwer. Eine ist jetzt fast beendet, dafür werden aber neue eröffnet.

20.05.2018

Seit 20 Jahren ist der Trabant samt Storchennest an der B 167 bei Bechlin eine Art Wahrzeichen für Neuruppin. Zum Mühlentag haben die Besitzer der benachbarten Mühle ihn saniert.

20.05.2018
Neuruppin Badefreuden in Ostprignitz-Ruppin - Die Badesaison hat begonnen

Die Freibäder haben wieder geöffnet. Wie haben sie sich für den Sommer gerüstet? MAZ hat nachgefragt in Neuruppin, Kyritz, Rheinsberg und Lindow. So viel sei verraten: Das kommende Pfingstwochenende eignet sich gut für einen Selbsttest.

20.05.2018
Anzeige