Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin 300 Fitnessbegeisterte bei Langer Nacht des Sports
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin 300 Fitnessbegeisterte bei Langer Nacht des Sports
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 03.10.2018
Angie Hilger, Selina Puther, Romy Schumann, Romina Feutner und Marie Stark (v. l.). Einige von ihnen sind aus Berlin zur Langen Nacht des Sports gekommen. Quelle: Peter Lenz
Neuruppin

Zu einer zweiten Auflage der Langen Nacht des Sportes kamen am Freitagabend mehr als 300 sportbegeisterte Neuruppiner und Gäste im Neuruppiner Sportcenter zusammen. Gemeinsam feierten sie das 20-jährige Bestehen des Hauses und wetteiferten in den verschiedensten Sportarten und Angeboten.

Mit zahlreichen Angeboten hat das Team des Neuruppiner Sportcenters am Freitagabend mehr als 300 Fitnessbegeistere zur Langen Nacht des Sports gelockt. Etliche Gäste reisten extra aus Berlin an.

Wie Center-Leiterin Bärbel Kaatzsch betonte, ist es ihr und dem gesamten Team sehr wichtig, dass die Gäste sich wohl fühlen und die umfangreichen Angebote nutzen können. Den Abend bezeichnete Bärbel Kaatzsch als „ein tolles Miteinander“ mit den Gästen. Bereits im Frühjahr hatte eine Lange Nacht stattgefunden. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Sportcenters wollte das Team mit der Langen Nacht am Freitag noch einmal Danke sagen – allen Gästen, aber auch allen Mitarbeitern für die geleistete Arbeit.

Angebote sollen weiter verbessert werden

Für die kommenden Jahre stehen Sanierungen im Haus genauso auf der Tagesordnung wie neue Angebote. Unter anderem kann sich das Team vorstellen, die Lange Nacht einmal pro Jahr wieder zu einem festen Bestandteil im Programm zu machen. Aber auch für etwas Neues sei das Team gut gerüstet, soll doch die Qualität der Angebote für die Sportler und auch für Neuruppin weiter verbessert werden. Was konkret geplant ist, will Bärbel Kaatzsch noch nicht verraten.

Von den höchsten Gipfeln nach Neuruppin

Wie beliebt das Sportcenter ist, war am Freitagabend zu erleben. Von überall waren Gäste angereist, so wie Jungbert Hausmann und seine Partnerin Rosi Giese aus Berlin. Hausmann kam sozusagen direkt aus Ecuador, wo er innerhalb von 19 Tagen sieben Berge bestiegen hat. Der höchste war dabei der 5897 Meter hohe Cotopaxi, an dem der 75-Jährige als Tourführer den Aufstieg anführen durfte. Nach Neuruppin hat ihn eine schon Jahre andauernde Verbundenheit mit dem Sportcenter verschlagen. Er sagt von sich selbst, dass er immer wieder sehr gern nach Neuruppin und ins Sportcenter kommt und auch in diesem Jahre wohl den Jahreswechsel wieder hier feiern wird.

Mit Spaß dabei: Anja Pietsch (l.) und Melanie Läge an der Beinpresse. Quelle: Peter Lenz

Auch die Mädels um Marie Stark und Angie Hilger sind eigens zur Langen Nacht aus Berlin angereist, um beim Jumping mit Trainerin Doreen Kroner oder beim Bauch-Beine-Po-Kurs mit Trainer Ricardo Puhl ihre persönliche Leistungsfähigkeit auszuloten und zu verbessern. Weitere Angebote wie Spinning mit Madleen Stark und Phillip Wolff oder Tabata mit Studiochef Jörn Schleichhardt waren ausgebucht.

Federball, Tennis, Bowling und Schwimmen

Wem das alles noch nicht genügte, für den standen auch beide Hallen für Federball und Tennis , die Bowlingbahn oder auch die Schwimmhalle zur freien Verfügung. Klar, dass bei so viel Anstrengung an einem Abend das gut gefüllte und leckere Buffet nicht fehlen durfte. Wer wollte, konnte den Abend in der hauseigenen Saunalandschaft mit betörenden Düften und einem Peeling beschließen.

Von Peter Lenz

Erntedankfest sowie eine frisch sanierte Stüler-Kirche, die vor 150 Jahren geweiht wurde – für Nietwerder gab es gleich drei Gründe gemeinsam mit den anderen Neuruppiner Ortsteilen ein Festwochenende einzulegen.

30.09.2018

Werbung, Sammelobjekt, Geldanlage: Die Fontanestadt Neuruppin gibt mit einer Firma aus Bochum zwei exklusive Medaillen zum Fontanejubiläum 2019 in Feingold und Feinsilber heraus. Ab sofort sind sie zu haben.

29.09.2018

Das letzte diesjährige Konzert der Reihe „Musik unterm Sternenhimmel“ fand zwar im Rheinsberger Schlosstheater statt, war aber nichtsdestotrotz ein Hochgenuss: Ekkehard Wölk und Walter Gauchel gastierten einmal mehr mit Jazzstandards vom Feinsten.

02.10.2018