Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Das war die Bombenräumung in Neuruppin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Das war die Bombenräumung in Neuruppin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 15.06.2018
Gratulation für den Sprengmeister: Bürgermeister Golde bedankt sich bei Sprengmeister Gerd Fleischhauer. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Es ist geschafft: Der Blindgänger in Neuruppin ist am Freitag erfolgreich gesprengt worden. Der Einsatz hatte die Stadt über Stunden lahmgelegt. Weite Teile der Altstadt waren gesperrt, etwa 7000 Anwohner mussten ihre Wohnungen innerhalb eines rund 1000 Meter großen Sperrkreises verlassen.

Auch Autofahrer, Bahn- und Busreisende hatten mit erheblichen Einschränkungen zu rechnen. Die Fliegerbombe war am Mittwoch nahe eines Garagenkomplexes an der Mesche gefunden worden.

Bereits bis 8 Uhr hatten die Anwohner den Sperrkreis räumen müssen. Kurz nach 10 Uhr wollten die Einsatzkräfte vom Kampfmittelbeseitigungsdienst mit der Entschärfung beginnen.

Es ist geschafft, der Blindgänger in Neuruppin ist erfolgreich unschädlich gemacht worden. Die Bilder der Bombenräumung.

Doch die erwies sich als nicht möglich, weil ein Teil der Bombe deformiert war und einer der Zünder nicht herausgeschraubt werden konnte. Erst gegen 12.45 Uhr konnte schließlich gesprengt werden, eine halbe Stunde später gab es auch für die Anwohner Entwarnung.

Hier können Sie die Ereignisse noch einmal nachverfolgen:

Von MAZonline

Der Verdacht hat sich bestätigt: In Neuruppin ist ein Blindgänger gefunden worden. Am Freitag müssen Tausende ihre Wohnungen verlassen. Alle wichtigen Informationen im Überblick.

14.06.2018

Am Freitag soll in Neuruppin eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. 7000 Menschen müssen bis 8 Uhr den Sperrkreis räumen. Die B167 und die Bahn sind unterbrochen.

17.06.2018

Landrat Ralf Reinhardt kritisiert den Ausbau der A24 heftig. Das Vorhaben verstoße gegen geltendes Recht, sagte er in Neuruppin. Dort wollten die privaten Investoren das Bauvorhaben vorstellen.

17.06.2018
Anzeige