Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Debattierwettbewerb in Neuruppin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Debattierwettbewerb in Neuruppin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 25.01.2018
Jeweils vier Schüler der 8. und 11. Klasse traten beim Debattier-Wettkampf an. Die Sieger qualifizierten sich für den Regionalwettbewerb. Quelle: Jonas Nayda
Anzeige
Neuruppin

Soll für Minderjährige ein Smartphone-Führerschein eingeführt werden? Über diese Frage debattierten am Montag Nachmittag vier Achtklässler der Evangelischen Schule Neuruppin auf der Bühne im Café Tasca. Nach den Achtklässlern traten auch die Elftklässler im schulweiten Debattierwettbewerb an. Der Sieger aus jeder Altersklasse darf jeweils gemeinsam mit dem Zweitplatzierten am Regionalwettbewerb teilnehmen.

Das Thema Smartphone-Führerschein ist nicht einfach, denn Smartphones sind für Achtklässler eine wichtige Sache. Gut, dass es beim professionellen Debattieren feste Regeln gibt, die jeder Debattant einhalten muss.

Die Debatte der Elftklässler zum Thema „Schulnoten im Kunstunterricht“ verlief hochprofessionell. Als Sieger setzte sich schließlich Patrick Scheuer (ganz rechts) durch.. Quelle: Jonas Nayda

Der Ablauf des Debattierwettbewerbs ist in beiden Altersklassen getaktet. Vier Redner sind jeweils in pro und contra aufgeteilt. Jeder soll insgesamt gleich viel Redezeit bekommen. Eine Debatte besteht aus drei Teilen: Eine Eröffnungsrunde, in der jeder Redner zwei Minuten für sich allein hat, dann die freie Aussprache, in der zwölf Minuten lang Argumente ausgetauscht werden können, und schließlich die Schlussrunde, in der jeder Redner eine Minute für ein Statement hat.

Die Schiedsrichter sind Zwölftklässler, die schon etwas mehr Erfahrung im Debattieren haben. Die Jury besteht ebenfalls aus älteren Schülern und Lehrern.

So lief der Wettkampf ab

Während der Diskussion herrscht gespannte Stille unter den Zuschauern. Die Jugendlichen auf der Bühne tragen ihre Argumente mit erstaunlicher Ruhe vor. Hinterher erst verrät die 13-jährige Johanna Liebe, wie sie sich tatsächlich gefühlt hat: „Ich war schrecklich aufgeregt. Aber ich konnte mich gut mit dem Thema identifizieren.“

Johanna wird schließlich sogar zur Siegerin ihrer Altersklasse erkoren. Ihre sichere und wohlformulierte Art zu argumentieren, in der heutigen digitalisierten Welt müsse die neue Generation früh geschult werden, mit Smartphones umzugehen, hatte die Jury überzeugt. Gemeinsam mit Abelina Rumpel, die den zweiten Platz geschafft hat, fährt sie am 23. Februar zum Regionalfinale des Landkreises. Allerdings nimmt aus Ostprignitz-Ruppin keine weitere Schule an „Jugend debattiert“ teil, weshalb die Neuruppiner in den Landkreis Oberhavel fahren müssen.

In der Altersklasse der Elftklässler hat sich Patrick Scheuer durchgesetzt. Den zweiten Platz erreichte Emily Quast. Die Elftklässler hatten sich mit der Frage befasst, ob Schulnoten im Kunstunterricht abgeschafft werden sollten.

Von Jonas Nayda

Mehr als ein Dutzend Akrobaten, Tänzer und Eiskunstläufer waren am Dienstag in Neuruppin. Der „Moscow Circus on Ice“ brachte eine wahrhaft magische Show auf die Bühne, die dank eines speziellen Bodenbelags sowohl Tanzfläche, als auch Eisbahn und Zirkusmanege sein konnte.

19.01.2018

Gleich zwei Mal innerhalb von zwei Wochen bekam ein Neuruppiner Besuch von der Polizei. Jedes Mal fanden die Beamten Amphetamine und Marihuana, dazu mehr als 5000 Euro Bargeld, einen Elektroschocker, Wurfsterne und eine Schreckschusspistole.. Wegen Drogenhandels muss sich der 37-Jährige derzeit vor dem Landgericht Neuruppin verantworten.

19.01.2018

An fünf Turniertagen entwirft Christian Wiegand beim 18. CSI in Neustadt (Dosse) 25 verschiedene Parcours für die Reiter. Bei rund 25 Turnieren ist er im Jahr auf der ganzen Welt für den Entwurf des Parcours verantwortlich. Dabei hat er sich in seinen gut 22 Jahren Berufserfahrung schon den ein oder anderen Kniff zugelegt, um den Parcours möglichst spannend zu gestalten.

17.01.2018
Anzeige