Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Eltern gegen Erhöhung von Kita-Gebühren
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Eltern gegen Erhöhung von Kita-Gebühren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 30.01.2017
Theresa, Mia, Isobel aus der Kita „Kinderland“ in Lindow Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Lindow

Die geplante Erhöhung der Kita-Gebühren in Lindow verstimmt die Elternvertreter der Kindertagesstätte „Lindower Kinderland“. In der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend ergriffen sie das Wort und machten ihrem Ärger Luft.

Zuvor hatte der Lindower Amtsausschuss in seiner Sitzung am 21. November 2016 eine Erhöhung des Beitrags um etwa 90 Euro diskutiert. Die Kosten wurden unter anderem mit Personalkosten und der Veränderung des Betreuungsschlüssels (Anzahl der Erzieher im Verhältnis der zu betreuenden Kinder) begründet. Zum Beschluss kam es jedoch nicht. Der Antrag wurde vertagt, um mit den Eltern und mit der Kita zu sprechen.

Brief an Stadtverordnete

Vor der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend hatten die Elternvertreter einige Fragen und Forderungen formuliert und den Stadtverordneten übergeben. Darin beschreiben die Eltern die Vorgehensweise der Amtes als „intransparent“ und die Gebührenerhöhung als „zu kurzfristig“. Am Ende des Briefes fordern sie, den Beschluss zumindest zu vertagen.

Zu Wort kamen die Elternvertreter, als Lindows Bürgermeisterin Heidrun Otto die Einwohnerfragestunde eröffnete. Die Eltern hatten Kerstin Schmidt als ihre Sprecherin auserkoren. Sie wollte die Gründe für die Gebührenerhöhung wissen. Die Ordnungsamtsleiterin Carmen Noack nannte als Ursache die notwendige Neukalkulation, die das Amt alle zwei Jahre durchführen muss, weil es das Kommunalabgabegesetz so vorschreibt. Außerdem sei der Personalbedarf abermals gestiegen.

Eltern und Stadt uneins

Dem letzten Punkt widersprachen die Eltern vehement. In den Gruppen seien nicht mehr Erzieher, sondern weitere Kinder hinzugekommen. Ebenso habe die Verwaltung die Neuberechnung viel zu spät vorgenommen, so Kerstin Schmidt. Die bis dato letzte Gebührenkalkulation bezieht sich auf das Jahr 2013. Im Zuge dessen merkte die Elternsprecherin an, dass die Bemessungsgrenzen des Einkommens, nachdem sich die Kita-Gebühren richten, angepasst werden müssten. Bei diesen Gebühren würde es sich sonst nicht lohnen, arbeiten zu gehen, sagte die Mutter frustriert. Bürgermeisterin Otto sicherte den Eltern anschließend einen Gesprächstermin mit der Kita zu.

Von Lisa Neumann

Sie sorgen dafür, dass der Straßenverkehr eingeschränkt funktioniert und Fußgänger nicht auf eisglatten Wegen gehen müssen – alles vor dem Frühstück. Der Räumdienst hat bei Schneefall und Glätte alle Hände zu tun.

29.03.2018
Neuruppin Simon-and-Garfunkel-Tribute-Konzert in Neuruppin - Bewunderung für ein ungleiches Paar

580 Gäste kamen zur deutschen Simon-and-Garfunkel-Tribute-Band „Graceland“ in die Neuruppiner Kulturkirche. Die Band bestehend aus Thomas Wacker, Thorsten Gary, vier Streichern sowie Bassistin und Schlagzeuger bescherte den Besuchern einen nostalgischen Abend mit den Klassikern der Folk-Legenden.

18.01.2017

Vor zehn Jahren trat das Nichtraucherschutzgesetz in Kraft. Seit einem Jahrzehnt darf nur noch in bestimmten Lokalen geraucht werden. Die MAZ hat sich in einer Raucher-und einer Nichtraucherkneipe umgehört, wie das Gesetz angekommen ist.

14.01.2017
Anzeige