Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Darsteller für Fontane-Festumzug gesucht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Darsteller für Fontane-Festumzug gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 03.03.2019
Eveline und Frank Goepfert sowie Maria und Friedemann Göhler (v. l.) von der Sportgruppe des MSV, Abteilung Gymnastik, machen beim Umzug zum 200. Geburtstag von Fontane mit. Sie zeigten am Donnerstag schon mal ihre Kostüme. Quelle: Andreas Vogel
Neuruppin

Es ist zwar noch drei Monate hin, bis am 25. Mai in der Neuruppiner Innenstadt mit einem Festumzug der 200. Geburtstag des wohl bekanntesten Sohnes der Stadt, Theodor Fontane, begangen werden soll. Aber die Vorbereitungen dafür bei der Arbeitsfördergesellschaft EAN laufen längst auf Hochtouren. EAN-Chef Ralf Perschnick gewährte am Donnerstag einen Blick hinter die Kulissen. Denn die ersten Kostüme, die während des Umzuges zu sehen sein werden, stehen fest.

Dabei werde es um Fontanes Romanfiguren gehen, verriet Monika Goldschmidt. 21 Jahre hat Goldschmidt die EAN geleitet, bis sie Ende 2017 in den Ruhestand ging. Aber bei besonderen Anlässen steht Goldschmidt natürlich der EAN-Geschäftsführung weiter als Beraterin zur Seite – immerhin hat sie zahlreiche Umzüge vorbereitet und die Drehbücher dafür geschrieben.

Einige waren schon bei der 750-Jahr-Feier dabei

Auch Eveline und Frank Goepfert sowie Maria und Friedemann Göhler sind nicht zum ersten Mal bei einem Umzug dabei. Die vier Neuruppiner, die der Sportgruppe des MSV, Abteilung Gymnastik, angehören und am Donnerstag in ihre Kostüme schlüpften, haben schon bei der 750-Jahr-Feier der Fontanestadt mitgewirkt.

„Es haben sich schon 60 Privatpersonen gemeldet, die bei dem Festumzug am 25. Mai mitmachen wollen“, freute sich Perschnick. Der EAN-Chef setzt darauf, dass sich in den nächsten Tagen und Wochen noch weitere Interessenten für den Festumzug melden. Immerhin hat die Arbeitsfördergesellschaft mehr als 100 Vereine, Firmen und Institutionen angeschrieben – und noch längst haben sich nicht alle zurückgemeldet.

Monika Goldschmidt und Ralf Perschnick koordinieren die Vorbereitungen für den Umzug. Quelle: Peter Geisler

Monika Goldschmidt kennt das schon. „Der größte Stress kommt erst noch“ – und zwar, wenn es um das Ausstaffieren der Teilnehmer geht. Stimmen die Konfektionsgrößen für das Kostüm? Muss an diesem noch etwas verändert werden oder ist vielleicht ein ganz neues vonnöten? „Wir nähen keine Kostüme neu“, so Goldschmidt. Das sei schon deshalb nicht zu schaffen, weil noch gar nicht feststeht, welche Teilnehmer wirklich kommen. Deshalb beschränkt sich die EAN auf ihren reichhaltigen Fundus.

Der Rahmen immerhin steht. Demnach geht die EAN von 800 Teilnehmern aus, die auf 30 Bildern das Leben zur Zeit Fontanes in Neuruppin und auf den umliegenden Dörfern darstellen sollen. Deshalb werden beispielsweise auch noch alte Fahrräder und Kinderwagen gesucht.

Sogar an den Dampfer „Germania“ wird erinnert

„Die Zeit von Fontane war die der Industrialisierung“, sagt Monika Goldschmidt. Seinerzeit fuhr der erste Dampfer, „Germania“, über den Ruppiner See. Ein Foto davon gibt es zwar nicht, gleichwohl soll an „Germania“ beim Umzug erinnert werden, genauso wie an das Aufkommen der Litfaßsäulen. Die ersten 100 waren 1855 in Berlin aufgestellt worden. Allerdings ist noch nicht ganz klar, auf welche Ereignisse die Säulen aufmerksam machen sollen, die beim Festumzug in der Neuruppiner Karl-Marx-Straße zu sehen sein werden.

Wer beim Umzug mitmachen will, kann sich bei der EAN melden per Mail unter ean.ruppin@t-online oder per Telefon 03391/4 56 70.

Von Andreas Vogel

Katrin Helldörfer-Schmitt und Christian Schmitt haben den Luisenhof Molchow seit Sommer 2018 gepachtet. Nun wurde die Ferienanlage als „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ zertifiziert.

28.02.2019

Jetzt ist es amtlich: Der Mörder der Alt Ruppiner Vermieterin Jutta K. (61) muss lebenslang hinter Gitter. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die beantragte Revision verworfen und den Tatvorwurf sogar noch erweitert.

28.02.2019

Im Fachausschuss gab es noch eine Mehrheit, doch im Hauptausschuss ist die Neuruppiner CDU mit ihrem Vorstoß gescheitert, dass es für die städtischen Horte und Kitas einen Qualitäts-Check geben soll.

28.02.2019