Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Zerkratzte Autos: Fälle häufen sich
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Zerkratzte Autos: Fälle häufen sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 10.10.2018
1,85 Prechten Bein hat am Donnerstag ein Radfahrer erlitten, den ein Auto erfasst hatte. Quelle: Symbolbild
Neuruppin

In Neuruppin ist schon wieder ein Auto zerkratzt worden. Die unbekannten Täter beschädigten diesmal im Zeitraum von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen einen Seat, der auf einem Parkplatz der Artur-Becker-Straße stand. Sie zerkratzten die Motorhaube sowie die Fahrer- und die Beifahrertür und richteten einen Schaden von 1500 Euro an.

Diese Fälle häufen sich zurzeit in Neuruppin. In der Nacht vom 2. zum 3. Oktober haben unbekannte einen VW-Kombi zerkratzt, der an der Alt Ruppiner Allee abgestellt war. Schaden: 800 Euro. Die Tat wurde aber erst am Mittwoch der Polizei gemeldet.

Am Wochenende gab es gleich mehrere Vorfälle. In der Nacht zu Samstag hatte ein Unbekannter Motorhaube und Beifahrerseite eines VW mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt; das Auto war an der Rudolf-Breitscheid-Straße abgestellt worden. Schaden: 1000 Euro.

Am Aldi-Parkplatz Täterin erwischt

Bereits am Freitag gegen 22 Uhr hatte eine Zeugin beobachtet, wie eine Frau einen auf dem Aldi-Parkplatz an der Trenckmannstraße abgestellten Pkw zerkratzte und sich dann mit einem Fahrrad aus dem Staub machte. Die Zeugin rief die Polizei. Als die Polizisten die Aussage der Zeugin aufnahm, kehrte die Frau – eine 36-Jährige aus Neuruppin – zurück, sprach von weißen Katzen und lautem Hupen und war ganz offensichtlich verwirrt. Die Frau bekam eine Anzeige und einen Platzverweis.

Noch während die Polizei die Anzeige aufnahm, meldet sich ein weiterer Auto-Besitzer, dessen auf dem Aldi-Parkplatz abgestelltes Fahrzeug zerkratzt worden war. Insgesamt war an beiden Autos ein Schaden von 3000 Euro entstanden.

Zusammenhang nicht ausgeschlossen

Die Polizei kann einen Zusammenhang zwischen allen Taten nicht ausschließen. Dazu laufen aber noch die Ermittlungen.

Die 36-Jährige, die am Freitag erwischt wurde, ist übrigens schon wieder polizeilich in Erscheinung getreten. Diesmal wollte sie sich an der Tankstelle an der Alt Ruppiner Allee die Haare waschen und veranstaltete, als sie abgewiesen wurde, ein solches Geschrei, dass sie in Handfesseln in die geschlossene Psychiatrie gebracht wurde. Das Fahrrad, das sie mit sich führte, war überdies gestohlen.

Von Kathrin Gottwald

Die psychiatrische Sachverständige diagnostizierte bei dem 31-jährigen Fehrbelliner, der derzeit vor Gericht steht, eine Schizophrenie und hielt ihn während der Tatzeiten für schuldunfähig. Der Mann soll mehrere Einbrüche begangen und gegenüber seiner Mutter handgreiflich geworden sein.

10.10.2018

Kinder, die früh ihre Angst vor dem Wasser verlieren, lernen schneller schwimmen. Die Neuruppiner SPD-Fraktion initiiert deshalb ein Schwimmprojekt für Kita-Kinder.

13.10.2018

Die Zahl der Baustellen und Sperrungen in Neuruppin nimmt immer weiter zu. Bald wissen Autofahrer nicht mehr, wie sie durch die Stadt kommen sollen. 17 Baustellen und Sperrungen erwartet die Stadt noch bis Ende des Jahres.

13.10.2018