Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Generationswechsel beim Kreisjagdverband
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Generationswechsel beim Kreisjagdverband
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 16.03.2019
Jürgen Rinno (l.) und Tobias Wagner. Quelle: Matthias Anke
Netzeband

Der neue Vorsitzende des Kreisjagdverbandes heißt Tobias Wagner. Er ist 31 Jahre jung, studierter Maschinenbauer, der in Heiligengrabe beim Holzverarbeiter Krono arbeitet, und er kommt aus Neuruppin.

Die Bläsergruppe des Kreisjagdverbands OPR eröffnete die Delegiertenversammlung in Netzeband. Quelle: Matthias Anke

Wagner wurde am Freitagabend bei der Delegiertenversammlung in Netzeband gewählt. Seinen Jagdschein erwarb er schon als Jugendlicher, wie er dort erzählte.

Um bessere Außenwirkung des Kreisverbands bemüht

„Ich möchte, dass wir nach außen hin eine viel bessere Wirkung als bisher haben“, sagte Wagner mit Blick auch auf seine aktuelle Aufgabe im Verband.

Bei der Versammlung des Kreisjagdverbands OPR in Netzeband. Quelle: Matthias Anke

„Mit Tobias Wagner, der sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert, wurde zuletzt eine seit mehr als zwei Jahren vakante Aufgabe besetzt“, erklärte der bisherige Vorsitzende Jürgen Rinno dazu noch vor der Wahl in seinem Jahresbericht. Maßgeblich Wagner sei es zu verdanken, dass kürzlich eine komplett überarbeitete Internetseite des Verbands online ging.

Jürgen Rinno geht auch aus Altersgründen

„Die ansprechende Präsentation enthält deutlich aktuellere Infos und motiviert zum Mitarbeiten und Weiterentwickeln“, schrieb Rinno schon im vorab erschienenen Mitgliederbrief.

Bereits in diesem hatte er auch angekündigt, nicht weiterzumachen: „Ich werde für eine zweite Wahlperiode nicht kandidieren. Als dann 68-Jähriger möchte ich gern einem Jüngeren diese Arbeit überlassen und denke, dass gute Ideen und Vorstellungen eines neu gewählten Vorsitzenden unserem Kreisjagdverband eine weitere Entwicklungsmöglichkeit geben.“

Andere bisherige Vorstandsmitglieder machen weiter

Demzufolge hatten sich bei einer Vorstandssitzung bereits im Herbst alle anderen Mitglieder für eine neue Wahlperiode zur Verfügung gestellt. So gehören dem Vorstand seit Freitagabend weiterhin an: Sebastian Paul aus Dossow als Vizevorsitzender, Peter Linke aus Lellichow als Schatzmeister und weitere Mitglieder. Diese kümmern sich um Themenbereiche wie Hundewesen, Jagdhornblasen oder jagdliches Schießen.

Rinno (l.) übernahm in seiner Funktion als Noch-Vorsitzender die Ehrungen und Auszeichnungen einzelner Verbandsmitglieder, wie hier für den passionierten Jagdhornbläser Ronnie Wittkopf aus Lögow. Neben ihm der neue Vorsitzende Tobias Wagner (2.v.r.) und Detlef Beer (r.) vom Präsidium des Landesjagdverbandes. Quelle: Matthias Anke

Insgesamt zählt der Kreisjagdverband Ostprignitz-Ruppin 630 Mitglieder. Er wurde 2015 aus den Verbänden Kyritz, Wittstock und Neuruppin gebildet. Jürgen Rinno aus Kyritz, einst Förster, wurde damals für die nun abgelaufenen vier Jahre zum Vorsitzenden gewählt.

Goldenes Verdienstabzeichen vom Landesjagdverband

Als Dach ist der Verband Sprachrohr aller Jägerschaften der Region. Er vertritt sie gegenüber Politik, Verwaltung, anderen Verbänden und der Bevölkerung.

Auf diese wichtige Funktion verwies auch der Ehrengast des Treffens: Detlef Beer, Schatzmeister im Präsidium des Landesjagdverbandes.

Beer wohnte allen Auszeichnungen bei, die vorgenommen wurden, und überreichte die höchste am Ende Jürgen Rinno selbst: das Goldene Verdienstabzeichen des Landesjagdverbandes Brandenburg.

Von Matthias Anke

Fischereiaufseher des Landkreises Ostprignitz-Ruppin trafen sich zur 25. Schulung. Eingeladen hatte die Untere Fischereibehörde des Landkreises, um über neue Technik und Gesetzesänderungen zu informieren.

00:18 Uhr

Zum Fastenhof von Susanne Behm nach Flecken Zechlin kommen Menschen aus ganz Deutschland, um zu fasten und sich etwas Gutes zu tun, obwohl sie ihren Lebensstil auf ein Minimum reduzieren. Wie Ihnen das gelingt.

00:18 Uhr

In Neuruppin haben sich am Freitagmittag mehr als 120 Schüler in die weltweiten Proteste für einen besseren Klimaschutz eingereiht. Neuruppins Bürgermeister solidarisierte sich mit den Schülern.

18.03.2019