Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Heißer Sommer: weniger Gäste in der Heide
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Heißer Sommer: weniger Gäste in der Heide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 14.03.2019
Derzeit sind die Arbeiten für den gut 14 Meter hohen Aussichtsturmes auf dem Sielmannshügel in der Heide im Gange. Quelle: Andreas Vogel
Neuruppin

Im vergangenen Jahr haben bei Wanderungen und Kremsertouren etwa 4000 Touristen die Kyritz-Ruppiner Heide besucht. Das sind vermutlich etwas weniger als 2017, sagt der Neuruppiner Natur- und Landschaftsführer Olaf Wolff.

Hohe Waldbrandwarnstufe

Der leichte Rückgang ist demnach auf den heißen Sommer zurückzuführen. Denn zum einen mussten wegen der hohen Waldbrandwarnstufe mindestens drei Veranstaltungen ausfallen, zum anderen habe die Heide wegen der langen Trockenheit nicht wie erhofft geblüht, so Wolff.

Der Landschaftsführer rechnet in diesem Jahr wieder mit etwas mehr Besuchern – auch wenn es gar keine offiziellen Zahlen gibt. Denn seit drei Jahren können Naturfreunde die Heide auf den von Munition beräumten Wegen erkunden, ohne sich zuvor bei jemandem anmelden zu müssen. Gezählt werden können deshalb lediglich Besucher, die mit einem der drei Kutschenunternehmen oder mit einem der sechs zertifizierten Landschaftsführern, die in der Heide aktiv sind, eine Tour machen. Der neu geschaffene Parkplatz bei Pfalzheim sei „ideal“ als Treff- und Startpunkt für Ausflüge, so Wolff.

Gesundheitswanderungen sind im Trend

Angeboten werden seit dem vergangenen Jahr auch Naturwanderungen mit Meditation sowie Gesundheitswanderungen, zu letzteren gehören Übungen aus der Physiotherapie. „Das Interesse ist nach wie vor da, bei Einheimischen und Touristen“, betont Wolff.

Auch Mario Schrumpf, der Leiter des Naturparks Stechlin-Ruppiner Land, rechnet deshalb in diesem Jahr wieder mit mehr Besuchern in der Kyritz-Ruppiner Heide. „Der neue Aussichtsturm auf dem Sielmannshügel, der gerade montiert wird, wird sicher eine zusätzliche Attraktion“, so Schrumpf.

Der Turm steht

Davon ist auch Johannes Oblaski, der Bürgermeister der Gemeinde Temnitzquell, überzeugt. Oblaski hatte am Dienstag als Einweiser vor Ort dafür gesorgt, dass die drei Schwerlaster mit den vormontierten Segmenten für den gut 14 Meter hohen Holzturm den richtigen Weg zum Sielmannshügel finden.

Inzwischen ist die Montage für den Turm, der am Freitag, 10. Mai, offiziell eröffnet werden soll, gut vorangeschritten. Am Donnerstag konnten die letzten Segmente aufgestellt und verankert werden. Eröffnet wird er am 10. Mai.

Am Donnerstag wurden das dritte und das vierte Segment für den Holzturm auf dem Sielmannshügel aufgestellt und verankert. Quelle: Andreas Vogel

Von Andreas Vogel

Verwaltung, Stadtwerke, Vereine und Bürger wollen vor dem Beginn des Fontanejahres noch einmal gemeinsam anpacken und die Fontanestadt flott machen. Für den Putz am 23. März werden viele Helfer gesucht.

17.03.2019

Es ist ein Zeichen: Von Mitte April bis Anfang September werden auch am Wochenende Busse zwischen Neuruppin und dem Zietendorf Wustrau verkehren. Allerdings ist das Projekt vorerst auf das Fontanejahr begrenzt.

13.03.2019

Der Bund unterstützt Kunstprojekte auf dem Land im Kreis Ostprignitz-Ruppin mit mehr als 200.000 Euro. Neuruppin, Kyritz und die Gemeinde Temnitzquell sollen profitieren. Das Geld kommt vom Landwirtschaftsministerium.

13.03.2019