Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Kita „Miteinander“ soll renoviert werden

Neuruppin Kita „Miteinander“ soll renoviert werden

Das Gebäude direkt an der historischen Stadtmauer ist etwas in die Jahre gekommen. Wenn die Kita weiterhin am Bullenwinkel bleiben möchte, muss das Haus bis zum Jahr 2019 renoviert worden sein.

Voriger Artikel
Illegaler Müll im Neubaugebiet
Nächster Artikel
Mit dem Tierpark geht’s bergauf

Im rechten Gebäudeteil am Bullenwinkel befindet sich die Neuruppiner Tafel, die Räume im linken Gebäudeabschnitt gehören der Kita. Bald soll das gesamte Gebäude renoviert werden.

Quelle: Peter Geisler

Neuruppin. Die evangelische Kindertagesstätte „Miteinander“ soll bis spätestens Sommer 2019 renoviert werden. Das Gebäude am Bullenwinkel direkt an der historischen Stadtmauer Neuruppins ist inzwischen etwas in die Jahre gekommen.

Die Kita gehört zur Christlichen Stephanus-Stiftung mit Sitz in Berlin und teilt sich das Haus, das am Ende der August-Bebel-Straße liegt, mit der Neuruppiner Tafel. Auch die Räume der Tafel sind renovierungsbedürftig.

Bis 2019 muss alles fertig sein

Im Sommer 2019 endet die Betriebserlaubnis für die Kita. Martin Reiche, Geschäftsbereichsleiter Bildung bei der gemeinnützigen Stephanus Gesellschaft, erklärt, dass bis dahin am Gebäude alles fertiggestellt sein muss, denn die Kita soll auf jeden Fall erhalten bleiben. „Die Planungen laufen bereits“, sagt er.

Welche Renovierungsmaßnahmen genau ergriffen werden, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Auch die Leiterin der Neuruppiner Tafel, Gabriela Manthei konnte darüber keine Auskunft geben. Sie stehe aber mit der Stephanus-Stiftung in Kontakt.

Konzept sah ursprünglich Spielplatz vor

Zuletzt hatten die Neuruppiner Stadtverordneten im Herbst 2017 einen informelles Plan, das sogenannte „Blockkonzept Kommunikation“, aktualisiert. Das Konzept sah ursprünglich vor, an der Stelle des Hauses im Bullenwinkel nur noch eine Grünfläche mit einem Spielplatz einzurichten. Die neue Fassung lässt jetzt auch den Fortbestand der Kita zu.

An der Stelle, an der heute die Kita steht, befand sich bis zum Jahr 1919 ein eingeschossiger Exerzierschuppen, bevor in den 1970er Jahren das heutige Gebäude errichtet wurde. Bis 1997 wurde das Haus als Werkstatt für betreutes Wohnen genutzt.

Von Jonas Nayda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Neuruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg