Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Neue Pläne fürs Volksparkstadion
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Neue Pläne fürs Volksparkstadion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 28.01.2019
Regelmäßig kommen Spitzenteams wie hier der FC Sevilla zu Trainingscamps nach Neuruppin. Auch 2019 sind wieder welche geplant. Quelle: Peter Geisler/Archiv
Neuruppin

Der Märkische Sportverein (MSV) will viel Geld in das Neuruppiner Volksparkstadion stecken. Mit erheblichem Aufwand soll das Stadion an der Alt Ruppiner Allee fit gemacht werden für die Zukunft. Das kündigte MSV-Chef Thomas Huch am Sonnabend bei einer Festveranstaltung an.

In der Neuruppiner Pfarrkirche eröffnete der MSV sein Jubiläumsjahr. Neuruppin begeht 2019 nicht nur den 200. Geburtstag von Theodor Fontane, sondern auch die Gründung des Märkischen Sportvereins 1919.

700 Sportler in zwölf Abteilungen

Mit etwa 700 Mitgliedern in zwölf Abteilungen ist der MSV der größte Sportverein des Kreises. Allein die Fußballabteilung besteht aus 17 Mannschaften, zwölf davon im Nachwuchsbereich, sagt Thomas Huch. Und für die will der Verein einiges tun.

Thomas Huch leitet den MSV als Vereinsvorsitzender seit 2018. Quelle: Marius Böttcher

Seit Langem hat der MSV das Volksparkstadion von der Stadt Neuruppin gepachtet, der die Anlage gehört. Ende 2018 haben die Partner vereinbart, dass sie den Pachtvertrag überarbeiten und einiges Geld in das Stadion mit seinen diversen Plätzen stecken wollen.

Ein Kunstrasenplatz fürs Volksparkstadion

Bis Mitte Februar will der MSV einen Masterplan vorlegen, wie das Stadion weiterentwickelt werden könnte. Mit zum Plan gehört, einen Kunstrasenplatz anzulegen, den die Fußballer unabhängig vom Wetter und von der Jahreszeit nutzen könnten. „Wir wollen als MSV unseren Beitrag leisten, dass Neuruppin als Kulturstadt perspektivisch auch als Sportstadt wahrgenommen wird“, sagt Huch.

Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde sagte ihm am Sonnabend die Unterstützung der Stadt bei den Plänen zu. Anders als Thomas Huch findet Golde, dass Neuruppin längst eine Sportstadt ist – und der Märkische Sportverein ein wichtiger Teil von ihr: „Der MSV ist für mich ein Stück Heimat.“

Der MSV träumt von 2025 Mitgliedern im Jahr 2025

Die Pläne des Vereins für die Zukunft sind ambitioniert, räumte Thomas Krieglstein vom Kreissportbund ein. Immerhin hat der MSV das Ziel ausgerufen, bis zum Jahr 2025 auch 2025 Mitglieder zu haben. Unter anderem indem er andere Vereine aufnimmt.

Aber auch in diesem Jahr ist viel geplant: Im Juni und August soll es wieder ein bis zwei Trainingslager mit renommierten nationalen oder internationalen Mannschaften in Neuruppin geben, kündigte Thomas Huch an. Im September ist ein Bambini-Fontane-Cup mit 24 Kinder-Mannschaften auf dem Braschplatz geplant. Und Mitte November will der MSV seine Gründung vor 100 Jahren dann mit einem großen Festempfang so richtig feiern.

Von Reyk Grunow

Zwischen Fontane, Landesgartenschau und Knieperkohl passt kein Blatt: Zehn Tage lang präsentierte sich die Region im Nordwesten Brandenburgs auf der Grünen Woche und zog eine positive Bilanz.

31.01.2019

Ein Autofahrer hat den Tod einer 17-Jährigen 2016 bei Wittstock verursacht. Dafür sollte er ins Gefängnis. Seine Berufung endete mit einer Bewährungsstrafe. Dagegen legte die Staatsanwaltschaft nun Revision ein.

31.01.2019

Bei einem Verkehrsunfall in Neuruppin ist ein 80 Jahre alter Radfahrer schwer verletzt worden. Er stieß mit einem Auto zusammen, als er die Fehrbelliner Straße fahrend überqueren wollte.

27.01.2019