Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Randalierer bewerfen Passanten mit Flaschen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Randalierer bewerfen Passanten mit Flaschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 16.07.2018
Der Schulplatz, aus der Webcam gesehen. Quelle: MAZ-Webcam
Neuruppin

Am Samstag gegen 21.40 Uhr meldeten mehrere Zeugen, dass auf dem Schulplatz in Neuruppin mehrere Personen randalieren und mit Flaschen werfen.

Zwei dieser Personen konnten dann in der Bergstraße in Neuruppin festgestellt werden. Bei der Identitätsfeststellung leerte ein 18-Jähriger seine Taschen vor den Beamten aus und förderte neben einem Ausweisdokument auch ein Bällchen Alufolie und darin eingewickelt Cannabis zu Tage.

Der Begleiter wurde immer aggressiver

Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Während dieser Maßnahmen wurde sein 21-jähriger Begleiter zunehmend aggressiver. Der Mann beschimpfte die Beamten mehrfach und ihm wurde nach seiner Identitätsfeststellung schließlich ein Platzverweis ausgesprochen. Diesem kam er nach.

Einige Meter weiter beleidigte der 21-Jährige jedoch Passanten. Als diese darauf nicht reagierten, warf er noch eine Flasche nach ihnen, traf die Personen jedoch glücklicherweise nicht.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten in die Zelle gesteckt

Der 21-Jährige musste zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden. Hierbei versuchte er die Polizeibeamten zu schlagen und zu treten, was unterbunden werden konnte.

Entsprechende Strafanzeigen zum Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Beleidigung, versuchte gefährliche Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurden eingeleitet.

Von MAZ-online

Ein 74-Jähriger hat am Freitag nach dem Starkregen in Neuruppin eine Bordsteinkante nicht gesehen und ist schwer mit dem Fahrrad gestürzt. Er musste ins Krankenhaus.

15.07.2018

Anton Tschechow war ein Meister der Kurzgeschichten. Davon konnten sich am Sonnabend rund 100 Besucher der Theatervorstellungen auf dem Neuruppiner Schulplatz überzeugen. Das Theater 89 begeisterte mit drei Einaktern.

15.07.2018

Die Berliner Jüdin Margot Friedländer las am Sonnabend in der Aula der Evangelischen Schule Neuruppin aus ihrem Buch „Versuche, dein Leben zu machen“. Dies waren die letzten Worte der Mutter, die 1943 von der Gestapo abgeholt wurde.

18.07.2018