Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Schüler fordern mehr Klimaschutz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Schüler fordern mehr Klimaschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 03.02.2019
Auch Schüler aus Neuruppin wollen demonstrieren und mehr Klimaschutz fordern. Quelle: dpa
Neuruppin

Auch Neuruppiner Schüler beteiligen sich an der globalen Schüler- und Studenteninitiative „Fridays for Future“ (Freitage für die Zukunft). Sie rufen dazu auf, sich am Freitag an einer Kundgebung für mehr Klimaschutz zu beteiligen. Ab 11 Uhr werden auf dem Neuruppiner Schulplatz Reden von Schülern erwartet, die auf die Probleme bei der Debatte um den Kohleausstieg aufmerksam machen wollen.

Die Polizei geht von etwa 50 Teilnehmern aus

Hintergrund ist die Forderung von Umweltschützern zum sofortigen Kohleausstieg in Deutschland. Der Polizei wurden etwa 50 Teilnehmer gemeldet. Vergangene Woche hatte die Kohlekommission der Bundesregierung trotz vieler Demos empfohlen, den Kohleausstieg auf das Jahr 2038 zu vertagen.

Fridays for Future ist eine globale Bewegung, die sich die Aufklärung über klimapolitische Missstände als Ziel gesetzt hat. Vorbild ist dabei die schwedische Aktivistin Greta Thunberg. Die 16-Jährige hatte mit ihrer Rede beim Weltklimagipfel im polnischen Katowice weltweit Aufmerksamkeit erregt – und mit ihrem „Schulstreik fürs Klima“ viele Nachahmer gefunden. Auch Neuruppiner Schüler vom Schinkelgymnasium und der Evangelischen Schule haben sich bereits freitags an den Kundgebungen in Berlin beteiligt. Nun gibt es heute die erste Demo dieser Art in Neuruppin – nach den Herbstzeugnissen. Wer bei der Kundgebung selbst eine Rede halten will, sei willkommen, heißt es von den Initiatoren.

Von Andreas Vogel

Er hat Opitz Holzbau gegründet und über zwei Jahrzehnte alleine geführt. Vor einem Jahr hat Martin Opitz den Betrieb verkauft – jetzt ist er auch nicht mehr Geschäftsführer. Ganz aus der Region zieht sich der Kölner aber nicht zurück.

31.01.2019

In Neuruppin warten zurzeit etwa 20 Eltern vergeblich auf einen Kita-Platz die Stadt hätte zwar freie Plätze, doch die können nicht besetzt werden. Weil Erzieherinnen fehlen. Die Stadt sucht händeringend mehr Personal.

30.01.2019

In diesem Jahr soll endlich die Infotafel auf dem Seedamm in Neuruppin ersetzt werden, die 1998 aufgestellt wurde. MAZ-Leser hatten sich immer wieder darüber beschwert, dass sich das Rathaus nicht darum kümmert.

30.01.2019