Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Mach mit: Neuruppin lädt zum großen Frühjahrsputz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Mach mit: Neuruppin lädt zum großen Frühjahrsputz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 17.03.2019
Auch Neuruppins historische Wallanlagen stehen auf dem Putzplan. Dort landet immer wieder Müll. Quelle: Peter Geisler
Neuruppin

Stadtverwaltung und Stadtwerke wollen Neuruppin rechtzeitig vor dem großen Startschuss fürs Fontanejahr noch einmal richtig auf Vordermann bringen. Sie planen für Sonnabend, 23. März, einen großen Frühjahrsputz an neun Orten in Neuruppin und rufen alle Einwohner auf mitzumachen.

Vor allem geht es darum, Müll und Unrat einzusammeln und dort für etwas mehr Ordnung zu sorgen, wo die Männer und Frauen vom Stadtservice das allein nicht schaffen.

„Es geht uns nicht um die Protokollstrecke, die der Bundespräsident am 30. März abschreitet“, versichert Bürgermeister Jens-Peter Golde. Die Orte, die der Erik Jeche als Leiter der Stadtservice in den vergangenen Tagen für die Aktion ausgesucht hat, sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Der Bauhof schafft nicht alles allein

„Wir haben schon ein bisschen vorgearbeitet“, sagt Jeche. Der frühere Stadtbauhof hat sich alle Mühe gegeben, etwa die Wallanlagen zwischen Tempelgarten und Rheinsberger Tor herauszuputzen.

Die Mitarbeiter haben Gestrüpp beseitigt, Wildwuchs ausgelichtet und jede Menge Müll eingesammelt. Aber es gibt Ecken in der Stadt, wo schon wieder neues Papier, Plastik und anderer Unrat liegen, kaum dass die Stadtreinigung abgezogen ist.

Wenn viele Hände anpacken, lässt sich in kurzer Zeit auch viel bewegen, hofft Stadtwerkechef Joachim Zindler. Für ihn ist der gemeinsamer Frühjahrsputz aber mehr als Besenschwingen und Rasenharken. „Kommunikation ist enorm wichtig“, sagt er. „Im Alltag geht sie aber manchmal unter.“

Putzen und dabei ins Gespräch kommen

Die gemeinsame Aktion mit Vereinen, Schulklassen, Firmen und Bürgern bietet auch die Chance, sich auszutauschen und ins Gespräch zu kommen. Ein Nebeneffekt: Wenn sie sich selbst einmal für Ordnung gesorgt haben, achten künftig alle mehr darauf, dass sie erhalten bleibt.

Was halten Sie vom gemeinsamen Putzen?

Neuruppin lädt zum großen Reinemachen.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Was halten Sie vom gemeinsamen Putzen?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Beginnen soll die Putzaktion am 23. März um 9 Uhr. Die Stadtwerke stellen Handschuhe, Warnwesten, Mülltüten und auch einige Geräte zur Verfügung. Ihre Mitarbeiter sind beim Aufräumen dabei und sorgen auch dafür, dass der eingesammelte Unrat später abtransportiert wird.

Neun Orte, die es nötig haben

Neun Orte stehen auf dem Putzplan: die Wallanlagen am Tempelgarten, der Wall am Ende der Virchowstraße, der Bereich am Rheinsberger Tor, das Areal rund um die Jahnstraße und das am Certaldoring, der Kirchplatz, der Bernhard-Brasch-Platz, das Bollwerk und die Grünanlagen an der Heinrich-Rau-Straße.

Je mehr Helfer dorthin kommen, umso besser. „Aber natürlich ist es auch toll, wenn die Neuruppiner an diesem Tag vor der eigenen Haustür putzen“, sagt der Bürgermeister.

Ein Imbiss für die Helfer zum Abschluss am Mittag

Alle Helfer sind zum Abschluss gegen 12 Uhr zum gemeinsamen Imbiss eingeladen. Die Stadtwerke bauen an der Heinrich-Rau-Straße eine Gulaschkanone auf und servieren Erbsensuppe. Am Wall in der Virchowstraße soll ein Grillstand stehen. Ein Kaffeemobil wird die Helfer den ganzen Vormittag über mit warmen Getränken versorgen.

Freiwillige Helfer für den Frühjahrsputz können sich für die besser Planung vorab unter 03391/51 16 20 oder per Mail unter peters@swn.aov.de anmelden. Willkommen ist aber auch jeder, der spontan vorbeikommt.

Wer sich in den Ortsteilen beteiligen möchte, kann sich ebenfalls bei den Stadtwerken melden. „Wir unterstützen, wo wir können“, sagt Joachim Zindler zu.

Von Reyk Grunow

Es ist ein Zeichen: Von Mitte April bis Anfang September werden auch am Wochenende Busse zwischen Neuruppin und dem Zietendorf Wustrau verkehren. Allerdings ist das Projekt vorerst auf das Fontanejahr begrenzt.

13.03.2019

Der Bund unterstützt Kunstprojekte auf dem Land im Kreis Ostprignitz-Ruppin mit mehr als 200.000 Euro. Neuruppin, Kyritz und die Gemeinde Temnitzquell sollen profitieren. Das Geld kommt vom Landwirtschaftsministerium.

13.03.2019

Seit Mittwoch lässt das Land die B 167 in Neuruppin auf einer Länge von zwei Kilometern sanieren. Anwohner dürfen dort noch fahren, für andere Autofahrer ist ein großer Teil der Ortsdurchfahrt bis Anfang April tabu.

13.03.2019