Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Stromnetz zu vergeben
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Stromnetz zu vergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 12.03.2019
Wer darf die Leitungen in den Neuruppiner Ortsteilen betreiben? Seit Jahren versucht die Stadt, das zu klären. Quelle: Peter Geisler
Neuruppin

Das Land Berlin hat gerade geschafft, was Neuruppin seit Jahren vergeblich versucht. Berlin hat sein Stromnetz wieder in die eigene Regie übernommen.

Auch Neuruppin würde gern wieder Netz der Stromleitungen im gesamten Stadtgebiet unter die eigene Kontrolle bringen. In der Kernstadt und in Alt Ruppin ist das kein Problem; dort gehört das Netz den Stadtwerken. In den Ortsteilen werden die Leitungen aber von der Edis betrieben. Versuche, die Stadtwerke dort ins Spiel zu bringen, scheitern seit neun Jahren.

Das Leitungsnetz darf nur von dem Unternehmen betrieben werden, das von der Stadt das Recht eingeräumt bekommt, die öffentlichen Flächen dafür zu nutzen, die sogenannte Konzession. Der Konzessionsvertrag für das Stromnetz in den den Neuruppiner Dörfern stammt noch aus der Zeit, in der die Ortsteile selbstständig waren. Eigentlich endete der Vertrag schon vor Jahren. Doch bisher ist es nicht gelungen, einen neuen abzuschließen.

Viele Gemeinde scheitern, auch Neuruppin

Bundesweit scheitern viele Städte und Gemeinden an dem Verfahren oder den Kosten. Dass die Konzession öffentlich ausgeschrieben werden muss, ist unstrittig. Unsicherheit gibt es aber dabei, nach welchen Kriterien das Recht an den Leitungen unter den Bewerbern vergeben werden darf.

Neuruppin musste die Vergabe an die Stadtwerke schon einmal rückgängig machen, weil ein Gericht wegen Bedenken hatte. 2017 hatten die Stadtverordnete nach langer Prüfung deshalb ein neues Verfahren beschlossen. Doch auch das wurde gestoppt. Am Montag haben die Abgeordneten deshalb einen neuen Katalog von Kriterien für den Betrieb der Stromleitungen aufgestellt. Die Ausschreibung für die nächsten 20 Jahre wurde schon im Januar neu gestartet.

Lohnendes Geschäft mit den Leitungen

Von jedem, der Strom an einen Kunden liefern will, kann der Betreiber der Leitungen Geld verlangen. Diese Netznutzungsentgelte machen inzwischen einen Großteil des Strompreises aus. Zwar kontrolliert die Bundesnetzagentur, dass die Preise nicht überzogen werden. Trotzdem lohnt sich das Geschäft mit den Leitungen.

Auch weil Stadtwerke und Edis unterschiedliche Entgelte für ihre Netze kassieren, zahlen Kunden der Stadtwerke in den Ortsteilen deutlich mehr für Strom als Kunden in der Stadt Neuruppin.

Von Reyk Grunow

Mit einem Festwochenende wird vom 29. bis 31. März das landesweite Festjahr für Theodor Fontane in Neuruppin eröffnet. Nicht nur Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kommt dazu in die Fontanestadt.

12.03.2019

20-Jähriger legte in seinem Zimmer im Asylbewerberheim in Treskow Feuer und beschädigte anschließend Autos. Weil er krank ist, kommt er statt ins Gefängnis in ein psychiatrisches Krankenhaus.

12.03.2019

Das Arbeitsamt in Neuruppin ehrt seit zwölf Jahren Betriebe, die sich selbst um ihren Fachkräftenachwuchs kümmern. Den sogenannten Ausbildungsoscar gab es diesmal für das Kreiskrankenhaus Prignitz.

14.03.2019