Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Was wünschen sich die Neuruppiner?
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Was wünschen sich die Neuruppiner?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 13.02.2019
Alle Neuruppiner ab zwölf Jahren können beim Bürgerhaushalt mitreden. Quelle: Peter Geisler/Archiv
Neuruppin

Der Neuruppiner Bürgerhaushalt geht in die zweite Runde. Nach dem verhaltenen Start 2018 hoffen die Stadtverordneten in diesem Jahr auf mehr Interesse an der Aktion.

Die Bürger der Fontanestadt können in diesem Jahr gut 100.000 Euro für Projekte ausgeben, die 2020 umgesetzt werden sollen. Das ist doppelt so viel Geld wie noch vor einem Jahr.

Wohin das Geld geht, entscheiden die Neuruppiner selbst. Alle Frauen und Männern sind gefragt; mitmachen können Jugendliche ab zwölf Jahren.

Bis Ende April werden Ideen gesammelt

Bis Ende April kann jeder seine Idee ans Rathaus schicken. Die Stadtverwaltung prüft, ob sich der Vorschlag mit dem zur Verfügung stehenden Geld umsetzen lässt und ob er realistisch machbar ist.

Im Sommer können dann die Bürger entscheiden, welcher der eingereichten Vorschläge Geld bekommen und 2020 umgesetzt werden soll. Dazu wird einen Monat lang eine Wahlurne im Bürgerbüro im Rathaus aufgestellt.

Abstimmung 2018 nur mit mäßigem Interesse

Am vergangenen Jahr hatte Neuruppin zum ersten Mal einen Bürgerhaushalt eingerichtet. 2018 haben sich allerdings noch relativ wenige Einwohner an der Abstimmung beteiligt. Nicht einmal ein Prozent der rund 31.000 Neuruppiner hat seine Stimme abgegeben, in der Wahlurne landeten gerade einmal 236 gültige Stimmzettel.

Stadtverordnete und Stadtverwaltung hatten mehr erwartet und reagierten enttäuscht. In diesem Jahr soll das Ganze deshalb noch ein bisschen bürgerfreundlicher werden. Die Neuruppiner können nicht nur zu den üblichen Öffnungszeiten des Bürgerbüros ihre Stimme für ein Projekt abgeben. Im August soll das Bürgerbüro extra dafür auch an einem Sonntag öffnen.

Erste Projekte werden in diesem Jahr umgesetzt

In diesem Jahr sollen Bänke zum Ausruhen am Radweg zwischen Neuruppin und Nietwerder aufgestellt werden, Neuruppin baut einen Platz mit Sportgeräten für Erwachsene und stellt Spender für Hundekotbeutel auf.

Ein Zuschuss für die Pflege des Kreisels nahe der St.-Georgs-Kapelle ist im Haushalt fest eingeplant, und an der Badestelle an der Kastanienwiese soll ein Schwimmerbereich eingerichtet werden. Alles waren Vorschläge für den Bürgerhaushalt im vergangenen Jahr.

Stadtverwaltung gibt Tipps, was zu tun ist

Neue Ideen können bis 30. April bei Juliane Schlüter im Rathaus abgegeben oder per Post oder E-Mail an juliane.schlueter@stadtneuruppin.de dorthin geschickt werden. Unter 03391/35 51 65 gibt sie auch Tipps, was dabei zu beachten ist. Mehr zum Bürgerhaushalt steht unter www.neuruppin.de/verwaltung-politik/haushalt/buergerhaushalt.html auf der Internetseite der Fontanestadt.

Von Reyk Grunow

Die Fairplay Soccer Tour der Sparkasse macht am 3. April in Neuruppin Station – das Regelwerk teilt sich in Spiel-, Fairplay- und Fanregeln auf. Der frühere Fußball-Profi und Vizepräsident der Deutschen Soccerliga, René Tretschok war am Mittwoch zu Gast in der Evangelischen Schule Neuruppin.

13.02.2019

Tolle Lieder, gute Botschaft und viel Spaß: Jedes Jahr erarbeiten die Schüler der Evangelischen Schule Neuruppin gemeinsam mit der Kreismusikschule ein Musical. In diesem Jahr war es „Mary Poppins“.

16.02.2019

Seit vier Jahren warten die Gnewikower darauf, dass ihre völlig marode Dorfstraße endlich saniert wird – doch das Gerichtsverfahren dazu zieht sich immer weiter hin. Immer wieder gibt es neue Probleme.

12.02.2019