Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Licht an in der Innenstadt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Licht an in der Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 29.11.2018
Der katholische Pfarrer Christoph Zimmermann (r.) verteilte Kerzen.
Neuruppin

Es werde Licht, sprach Bürgermeister Jens-Peter Golde. Und tatsächlich: Ein Knopfdruck und der festliche geschmückte Tannenbaum auf dem Neuruppiner Schulplatz sowie die gesamte Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt leuchteten auf. Auf die Minute genau waltete Golde seines Amtes, wobei er diesmal den traditionellen Knopfdruck dem Mann überließ, der drei Tage lang an der zwölf Meter hohen Tanne gearbeitet hat und 600 Meter Lichterketten angebracht hat: Thomas Mackut von den Stadtwerken. Über 3000 Lämpchen illuminieren nun den Baum, der bereits von Weitem sichtbar ist. Ganz begeistert zeigt sich eine Neuruppinerin, die sich bereits den Probelauf angeguckt hat.

"Licht an!" Der Weihnachtsbaum erstrahlt im Lichterglanz und die Adventszeit ist eingeläutet. Hübsch dekoriert und umrahmt von der hohen Tanne luden Stände auf dem Schulplatz zum Bummeln ein.

An diesem letzten Donnerstag im November laden Stadtmarketing, Stadt, die beiden Kirchen und die Innenstadthändler mit der Aktion „Licht an“ zur Einstimmung auf die Adventszeit ein. Und das bereits seit 2008. „Damals hatten wir drei Bläser von der Musikschule“, erinnert sich Geschäftsfrau Karin Bickel an die Anfänge. Auch die Besucherzahlen hielten sich in Grenzen. Das hat sich geändert. Immer mehr Menschen strömen auf den Schulplatz: Eltern mit ihren Kindern, Großeltern mit ihren Enkeln, aber auch Paare, die sich mit Bekannten auf eine Glühwein treffen und die vorweihnachtliche Atmosphäre genießen wollen.

Der Temnitzer Posaunenchor und der Märkische Jugendchor stimmen Weihnachtslieder an. Andächtig hören die Besucher, die sich vor der Bühne versammeln, zu.

Pfarrer erinnern an die Zeit der Besinnung

Die Vertreter der beiden Kirchen, Pfarrer Christoph Zimmermann und der evangelische Gemeindepädagoge Thomas Klemm-Wollny erinnern an den Sinn der Adventszeit, eine Zeit der Besinnung. Eine Zeit, die wir nutzen können, über uns, unser Leben und die Mitmenschen nachzudenken. Wir sollen das Licht in die Welt bringen – dazu rufen die beiden Kirchenvertreter auf und verteilen als Symbol Kerzen an alle.

Nachdenklich wird auch Bürgermeister Golde. Er stehe hier mit gemischten Gefühlen, wenn er an alles denke, was derzeit in der Welt passiere. „Ich bin demütig, wie gut es uns geht und dass wir in Frieden Weihnachten feiern können.“

Geschäfte haben bis 20 Uhr geöffnet

Bis dahin haben die Neuruppiner noch Zeit, Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Das können sie auch an diesem Abend. Die Geschäfte in der Innenstadt haben bis 20 Uhr geöffnet. Um den großen Weihnachtsbaum gibt es Buden mit allerhand Leckereien wie Waffeln, Glühwein, Pizzen und Cocktails, aber auch Weihnachtskarten von Schülern der Jugendkunstschule und Schmuck. Vieles wurde fair gehandelt.

Wie Karin Bickel sagt, ist es Absicht, dass die Aktion nur für einen und nicht für mehrere Tage geplant ist – als Auftakt für das weihnachtliche Neuruppin.

Von Dagmar Simons

Vor 20 Jahren öffnete die Tagespflege der Diakonie erstmals ihre Türen für Senioren. Bis heute hilft sie gegen Einsamkeit. 1998 fing alles ganz klein an.

02.12.2018

Die Bürgermeister in Ostprignitz-Ruppin dürfen im nächsten Jahr mehr Geld für eigene Projekte ausgeben: Landrat Ralf Reinhardt (SPD) folgt den Wünschen, dass die Kreisumlage auf 41 Prozent sinkt. Derzeit liegt sie noch bei 44 Prozent.

01.12.2018

Mit seinem Rauswurf bei den Linken als Kreistagsabgeordneter stand der Neuruppiner Siegfried Wittkopf zuletzt in den Schlagzeilen. Nun will der 67-Jährige in den Potsdamer Landtag einziehen – für BVB-Freie Wähler.

28.11.2018