Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Rekordsumme für bedürftige Familien

Schulranzen für Neuruppiner Tafel Rekordsumme für bedürftige Familien

Die Initiative „Schulstart – gleiche Chancen für alle“ unterstützt Neuruppiner Einschüler und Flüchtlingskinder im gesamten Landkreis mit Schulranzen und Gutscheinen im Wert von 25 000 Euro.

Voriger Artikel
Bundeswehrorchester begeistert hunderte Zuhörer
Nächster Artikel
Übungsleiter gesucht

In der Neuruppiner Tafel wurden am Mittwoch im Beisein von Politik und Wirtschaft zwölf Schulranzen für Einschüler übergeben.

Quelle: Jan Philipp Stoffers

Neuruppin. Die Neuruppiner Tafel durfte dank der Initiative „Schulstart – gleiche Chancen für alle“ am Mittwoch zwölf Schulranzen-Sets für bedürftige Neuruppiner Familien entgegennehmen. Bereits am Dienstag waren dem Treskower Übergangswohnheim 34 Schulranzen ausgehändigt worden. „Damit ist der Bedarf für Einschüler sowohl aus Flüchtlingsfamilien im gesamten Landkreis als auch für Neuruppiner Familien komplett abgedeckt“, sagt Ivo Haase.

Mit der Einschulung wird der Grundstein für die Kinder gelegt

Der Wirtschaftsjunior betreut das Projekt seit 2010 in enger Zusammenarbeit mit der Awo Ostprignitz-Ruppin, der Neuruppiner Tafel, dem Lions Club und den Wirtschaftsjunioren. Die Schulranzen wurden direkt beim Hersteller geordert, um die Kosten so weit wie möglich nach unten drücken zu können. Der Preis liege aber dennoch bei stolzen 150 Euro pro Stück. „Das Projekt liegt mir deshalb so sehr am Herzen, weil mit der Einschulung der Grundstein für die weitere Entwicklung der Kinder gelegt wird“, so Projektleiter Ivo Haase. Zusätzlich zu den 46 Starter-Sets wurden 362 Gutscheine zu je 50 Euro vergeben. „Die können von den Eltern in Manuela Knuths Schreibwarenladen eingelöst werden“, so Ivo Haase.

Unternehmen und Privatpersonen spenden Rekordsumme

Mit der Rekordsumme von 25 000 Euro hat sich der benötigte Betrag für das Projekt „Schulstart“ im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Die Spenden kamen von Unternehmen aus Stadt und Landkreis sowie von Privatpersonen. „Ich danke allen Spendern, die das Projekt über die Jahre unterstützt haben“, sagt Ivo Haase.

Der Neuruppiner Lions Club unterstützt die Neuruppiner Tafel bereits seit mehreren Jahren mit Tankgutscheinen. „Wir haben uns dann einmal gefragt, wie es mit Schule und Bildung aussieht“, sagt der Projektleiter. Beim Startschuss 2010 war er von einer einmaligen Aktion ausgegangen. „Das hat inzwischen ganz schöne Dimensionen angenommen“, so Ivo Haase.

Niemand sollte sich für seine Armut schämen müssen

In Gesprächen stellten die Mitarbeiter der Neuruppiner Tafel fest, dass viele Familien kein Geld für Schulmaterialien hat. „Es gibt auch jene, die Bedarf haben, sich das Geld aber lieber woanders absparen“, sagt Doreen Gudat. Die Tafelkoordinatorin weiß um das sensible Thema. „Viele, die zu uns kommen, schämen sich für ihre Armut. Das sollte aber nicht so sein“, sagt die Neuruppinerin. Und viele wussten nicht einmal von diesem Projekt. „Umso größer war deren Freude und Dankbarkeit“, sagt Doreen Gudat.

Von Jan Philipp Stoffers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Neuruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg