Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Besuchsprogramm für Brandenburger Schüler
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Besuchsprogramm für Brandenburger Schüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:18 14.04.2018
Mit Fontane-Bart: Die Unterzeichner des Kooperationsvertrags mit einer Schülergruppe aus dem Neuruppiner Museum. Quelle: Frauke Herweg
Neuruppin

Wie hat Theodor Fontane seinen Schreibstoff gesammelt? Wie sind seine Texte entstanden? Das erfahren Brandenburgs Schüler im kommenden Jahr in dem Besuchsprogramm „Dem Wort auf der Spur“.

Das Angebot, das die Leitausstellungfontane.200/Autor“ begleitet, schickt Kinder und Jugendliche im Fontanejahr 2019 einen Tag lang in Neuruppin auf Spurensuche. Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags gaben die Ostdeutsche Sparkassenstiftung mit der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin, das Brandenburgische Kulturministerium und die Stadt Neuruppin am Mittwoch den Startschuss für das Projekt.

Die Veranstalter des Schulfahrtenprogramms hoffen, mit „Dem Wort auf der Spur“ mehr als 4000 junge Leute nach Neuruppin holen zu können. Ziel sei es, Fontane kind- und jugendgerecht aufzuarbeiten und zu präsentieren, sagte Neuruppins Koordinator für das Fontanejahr Mario Zetzsche. „Dieses Programm ist ein zentraler Baustein im Bildungs- und Vermittlungsprogramm.“

Für Schüler von sechs bis 18 Jahren

„Dem Wort auf der Spur“ ist für Schüler aller Altersstufen konzipiert. „Je nach Klassenstufe kann das Programm angepasst werden“, sagte Zetzsche. Geplant ist, dass Kinder und Jugendliche zunächst die Leitausstellung im Neuruppiner Museum besuchen.

Danach gehen sie auf eine Stadtrallye, auf der sie Fontanes eigenwillige Wortkreationen entdecken können. Bei einem genannten Live-Escape-Game müssen sie schließlich das Rätsel um Fontanes Verschwinden lösen. „Auch hier geht es darum, spielerisch Faktenwissen zu schaffen“, so Zetzsche.

Fontane als unermüdlicher Stoffsammler

Das Schülerbesuchsprogramm soll Fontane als einen Autoren zeigen, der selbst unermüdlich Schreibstoff sammelte, indem er Namen, Orte, Dinge, Ereignisse und Wörter akribisch notierte. Aus diesen Sammlungen erarbeitete er später Texte. Ähnlich wie Fontane sollen auch die Schüler an ihren drei Stationen Schreibstoff sammeln, suchen und zusammenführen.

Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung unterstützt das Programm, das im kommenden Jahr vom 29. April bis zum 20. Dezember, angeboten werden soll, großzügig. Jeder Schüler soll für das Komplettprogramm mit Anfahrt und Mittagessen nur sieben Euro zahlen müssen.

Schüler sollen Brandenburgs Geschichte kennen lernen

Die Sparkassenstiftung versuche, kulturelle Bildung gezielt zu fördern, sagte ihr Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm von Rauch. „Wir möchten, dass junge Brandenburger ihre Geschichte so kennen lernen, dass sie hier Wurzeln schlagen.“

Die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte, die Trägerin der Leitausstellungfontane.200/Autor“ ist, unterstützt das Programm inhaltlich. Ziel sei nicht, Fontane als bekannten Autor auf ein Podest zu heben, sagte Geschäftsführer Kurt Winkler. Vielmehr müsse es darum gehen, „Fontane lesbar zu machen und ein wenig abzustauben“.

Viele weitere Jugendprojekte

Neben dem speziell für Schulen konzipierten „Dem Wort auf der Spur“ sind im Fontanejahr zahlreiche andere Jugendprojekte geplant. So können Jugendliche aus ganz Deutschland in den Sommerferien Fontane bei „Word & Play“ näherkommen und eigene Computerspiele entwickeln.

Beim Kinder- und Jugendliteraturfestival „Querfelddrei“ können junge Menschen zudem zeitgenössische Autoren, Filmemacher und Illustratoren kennen lernen. Ein besonderes Projekt bieten zudem das Museum, der Verein Buchwerk Bodoni und Künstlerin Judith Anna Pauly: Unter Anleitung drucken Kinder eine Textmappe mit Fontane-Zitaten.

Von Frauke Herweg

Neuruppin Öffentlicher Dienst - Streikzug durch Neuruppin

Im Streit um mehr Gehalt im öffentlichen Dienst gab es am Mittwoch Warnstreiks in Neuruppin. Aus der gesamten Region kamen Demonstranten – mehr als von der Gewerkschaft erwartet.

25.04.2018

Am Mittwoch beteiligen sich die Angestellten der Stadt Neuruppin und des Kreises Ostprignitz-Ruppin an den Warnstreiks im öffentlichen Dienst. In Neuruppin muss ein Hort schließen.

13.04.2018

Nichts sei für Mohammad Anwar Shinwary schlimmer, als untätig rumzusitzen, erzählte er MAZ 2014. Mit seiner Familie war der Lehrer aus Afghanistan geflohen. Lange Zeit durfte er in Neuruppin nicht arbeiten. Mittlerweile hat sich alles zum Guten gewendet.

13.04.2018