Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Seefestival erhält weniger Geld
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Seefestival erhält weniger Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 14.06.2013
Anzeige
NEURUPPIN

Die Organisatoren, die für den Sommer eine Feuer- und Wassershow auf der schwimmenden Seebühne planen, hatten einen Zuschuss von 20 000 Euro beantragt – bei Gesamtkosten von gut 89 000 Euro.

„Ich finde es bedenklich, wenn die geplanten Gesamtkosten von Jahr zu Jahr steigen“, sagte Lutz Scheidemann (FDP), ohne das Seefestival direkt zu nennen. Dieses hatte im vergangenen Jahr für das Stück „Friedrich II.“, das 1300 Zuschauer sahen, Gesamtausgaben von 64 500 Eu- ro. Der Kreis gab dafür einen Zuschuss von 7500 Euro, das Kulturland Brandenburg spendierte 15 000 Euro.

2011 hatte der Kreis das Seefestival noch mit 10 000 Euro gefördert. Doch schon damals hagelte es Kritik von Abgeordneten, dass die Förderung fast nur an große Projekte geht. Das meiste Geld fließt weiterhin nach Rheinsberg (siehe Kasten). Allein die Zuschüsse für Kammeroper und Musikakademie, bei denen der Kreis Gesellschafter ist, machen 49 000 Euro aus – und damit mehr als die Hälfte der Kulturförderung. Dafür stellt der Kreis alljährlich 96 100 Euro bereit.

21 Anträge auf einen Zuschuss gab es diesmal, 18 kamen von der Verwaltung in die engere Auswahl. Und wurden vom Ausschuss bestätigt. „Ich finde die Vorauswahl wirklich sehr gut“, lobte Monika Böhme (SPD). Gut sei außerdem, dass diesmal nur drei Anträge nicht berücksichtigt wurden. (av)

Die Zuschüsse

Keine Veränderung bei der Höhe der Kreis-Zuschüsse soll es bei sieben Projekten geben: dem Opernfestival der Kammeroper Schloss Rheinsberg (33 000 Euro), der Musikakademie Rheinsberg (16 000 Euro), dem Theatersommer Netzeband (13 000 Euro), dem Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum in Rheinsberg (7000 Euro), den Schöller-Festspielen in Neustadt (5000 Euro), den Aequinox-Musiktagen (3000 Euro) und der Art Regional in der Galerie am Bollwerk in Neuruppin (1000 Euro).

Auch neue Projekte erhalten einen Zuschuss: die Musikreihe „Himmelston und Erdenklang“ (5000 Euro), die Work-Shop-Reihe „Fontanes Enkel“ in Wusterhausen, die Sommertöne Flecken Zechlin (je 1000 Euro), die Schreibwerkstatt für Kinder in Neuruppin (1200 Euro), das Blasorchester Wittstock, die Lange Nacht der Dorfkirchen in Neustadt, die Festschrift für 750 Jahre Blumenthal (je 500 Euro).

Geld gibt es zudem für das Seefestival Wustrau (5000 Euro), den Tempelgartenverein Neuruppin (1500 Euro), das Kulturradeln (800 Euro). Für den Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ stellt der Kreis stets 1100 Euro bereit.

Neuruppin Mann wurde in Berlin wegen Totschlags gesucht - Toter aus Gildenhall per DNA identifiziert

Die Identität eines Toten, der im vergangenen Jahr in Gildenhall gefunden worden war, ist geklärt. Es handelt sich um einen 34 Jahre alten Mann, der in Berlin wegen des Verdachts des Totschlags gesucht worden war.

14.06.2013
Neuruppin Fraktionen warten auf Urteil zu Schwochow - Gemischte Reaktionen

Der Streit um Frank-Rudi Schwochow gehört eigentlich nicht in die Stadtverordnetenversammlung. Das ist die Meinung von vielen Stadtverordneten außerhalb der CDU.

14.06.2013
Neuruppin Die Gründerwerkstatt „Enterprise“ will kreativen jungen Leuten bei der Unternehmensgründung helfen – auch in Neuruppin - Hauptsache ’ne gute Idee

Lauter gute Ideen, aber keine Ahnung von Wirtschaft? Da können Denise List und Matthias Rademacher weiterhelfen. Die zwei Gründungsberater sind zurzeit in ganz Brandenburg unterwegs, um jungen Kreativen auf die Sprünge zu helfen.

14.06.2013
Anzeige