Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Spielmobil: Optionsstellen alternativlos
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Spielmobil: Optionsstellen alternativlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 14.06.2013
Anzeige
KYRITZ

. Doch bis zum heutigen Tag fand der Antrag der BBL, wie auch weitere Anträge von freien Trägern und Kommunen, keine Berücksichtigung. Jugendamtsleiterin Annemarie Hefenbrock verweist auf den Haushalt des Landkreises, der den finanziellen Rahmen vorgibt. Der Jugendhilfeausschuss fasste einen entsprechenden Beschluss zur Strukturierung der Personalkostenförderung. Dieser Beschluss gelte auch für das Verfahren zur Bildung von Optionsstellen.

Das Spielmobil hofft immer noch auf eine Personalkostenförderung für 2013. Solange es keine Unterstützung gibt, will die BBL den Betrieb auf Basis eines 165-Euro-Jobs sowie mit viel ehrenamtlichem Engagement absichern. Zugleich wirbt der Verein um Sponsoren. Die Suche nach Unterstützern aus der Wirtschaft gestaltet sich allerdings als außerordentlich schwierig. Rein wirtschaftlich lässt sich das Spielmobil nach BBL-Angaben nicht betreiben. Dann könnten sich die Kommunen einen Einsatz nicht mehr leisten. (axe)

Neuruppin Tipps und Trends zum Jugendfest von den Auskennern am kommenden Sonntag im Stadtgarten Neuruppin - Jung, schick und schön

Das richtige Kleid, die passende Frisur und eine schön gestaltete Feier – dafür richtet der Humanistische Verband in Zusammenarbeit mit Neuruppiner Geschäftsleuten jährlich eine Modenschau speziell für junge Leute aus.

14.06.2013
Neuruppin Boden und Perspektive zu schlecht / Neuer Standort für die Pflanzungen erst einmal auf dem Hof der Bibliothek - Rosenbeet wird aufgegeben

Das große Rosenbeet zwischen den Bahngleisen und der Pritzwalker Straße wird nicht mehr weiter bepflanzt. Diese Mitteilung wurde vorgestern in der Sitzung des Wittstocker Kulturausschusses verkündet.

14.06.2013
Neuruppin Notruf: Erst nach einer Stunde waren die Beamten in „Kuckucksmühle“ / Innenminister eingeschaltet - Polizei kam spät, weil der Einsatzort schwer zu finden war

Eine Stunde – so viel Zeit verging zwischen Alarmierung und Eintreffen der Polizei am Einsatzort im Ausbau 7 bei Grabow. Thilo Baum, der die Beamten gerufen hatte, war das entschieden zu lange.

14.06.2013
Anzeige