Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Stadtwerke stoppen Fällaktion in Bechlin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Stadtwerke stoppen Fällaktion in Bechlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 05.11.2018
Mehrere Linden und Ulmen wurden bereits gefällt. Nicht bei jedem Baum ist klar, weshalb. Quelle: Peter Geisler
Neuruppin

Der Neuruppiner Stadtservice sorgt mit dem Fällen alter Baume in Bechlin für Aufregung im Ort. Männer des früheren Stadtbauhofes sind in dieser Woche angerückt und haben begonnen, einen Straßenbaum nach dem anderen zu fällen. Sechs haben sie bereits umgelegt – dann mussten sie die Arbeit erst einmal einstellen. Anwohner hatten sich über den Kahlschlag an der Dorfstraße beschwert.

Michael Rogge ist noch immer verwundert, warum die Bäume vor seinen Nachbarhäusern fallen mussten. Bei zwei Linden kann er das nachvollziehen. Ein Stamm war offensichtlich fast gänzlich hohl, und auch der andere war schon angegriffen. Aber der Stadtservice hatte auch andere Bäume umgelegt, die für die Laien völlig gesund wirken. Musste das sein?

Anwohner wurden völlig überrascht

Als die Männer in Orange anrückten, glaubten die Anwohner noch, dass die Bäume ein wenig ausgelichtet und beschnitten werden sollten. Ein paar Stunden später waren die Stämme bis zum Boden abgetragen und zu handliche Stücken zerlegt.

Einige Bechliner fürchten nur, dass dasselbe Schicksal allen Straßenbäume drohen könnte. „Dabei sind die für das Ortsbild doch so prägend. „Wir haben keinerlei Informationen bekommen“, sagt Michael Rogge, der erst seit ein paar Wochen in der Dorfstraße wohnt.

Von Bechliner alarmiert war der Stadtwerkechef Joachim Zindler zum Ort des Geschehens gefahren, um sich selbst ein Bild zu machen. Auch ihm war danach unklar, warum die Bäume alle fallen sollen. Der Stadtservice hatte offensichtlich einen Auftrag aus der Stadtverwaltung. Aber gilt der auch für Bäume, die auf den ersten Blick gar nicht krank aussehen?

Der Auftrag kam aus dem Rathaus

Das kann auch Neuruppins Stadtsprecher Heiko Rähse so schnell nicht klären. Die Mitarbeiter, die das wissen, sind erst am Montag wieder im Haus, ließ er auf Nachfrage wissen. Nur soviel konnte er am Freitag zur Beruhigung der Bechliner schon sagen: Es sei keineswegs geplant, alle Straßenbäume in Bechlin zu fällen. Der Fällauftrag gilt nur für zehn Stück. Einzelheiten dazu konnte er allerdings nicht nennen.

Sechs Bäume wurden bereits abgetragen, alle anderen bleiben vorerst stehen. Der Stadtservice musste seine Arbeit am Donnerstagnachmittag abbrechen.

Seit Anfang des Jahres ist der früherer Bauhof Teil der Stadtwerke. Deren Geschäftsführer Joachim Zindler ordnete einen Stopp der Fällarbeiten an – bis alle Fragen geklärt sind.

Von Reyk Grunow

Mehr als 5600 Säcke aus braunem Papier haben die Stadtwerke Neuruppin schon verteilt. Jeder fasst 120 Liter Laub oder Gartenabfälle. Erstmals bietet das Unternehmen, sie zu entsorgen. Für manche Bürger sogar kostenlos.

05.11.2018

Seit vielen Jahren kämpft Gnewikow darum, ein eigenes Dorfgemeinschaftshaus zu bekommen. Jetzt soll es endlich gebaut werden. 25 Jahre nachdem Gnewikow und zwölf weitere Orte nach Neuruppin eingemeindet wurden.

02.11.2018

Seit vielen Jahren kämpft Gnewikow darum, ein eigenes Dorfgemeinschaftshaus zu bekommen. Jetzt soll es endlich gebaut werden. 25 Jahre nachdem Gnewikow und zwölf weitere Orte nach Neuruppin eingemeindet wurden.

05.11.2018