Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Stressfreier leben
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Stressfreier leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 20.05.2013
NEURUPPIN

. Die 44-Jährige, die die Fernsehzuschauer aus Serien wie „In aller Freundschaft“, „Verliebt in Berlin“ und „Familie Doktor Kleist“ kennen, verdankt diese gelassene Haltung einer Erfolgsmethode der Amerikanerin Byron Katie. „The Work“ lautet der geheimnisvolle Name der Methode, mit der es Ina Rudolph gelingt, den Gedanken ein Schnippchen zu schlagen. Vor etwa zehn Jahren entdeckte sie die Möglichkeiten dieser Heilungsart während einer Therapie. Überzeugt von der Methode, die ihr Leben veränderte, wagte sie sich auf ein neues Terrain. Seit sechs Jahren hält sie Vorträge und Seminare zu diesem Thema. Nun hat sie ein Buch veröffentlicht, in dem sie ihre Erfahrungen der vergangenen zehn Jahre aufarbeitet. „An Hand von Geschichten beschreibe ich darin, wie ich meine Probleme gelöst habe“, erzählt sie den 80 Zuhörern, die am Abend in die Buchhandlung gekommen waren. Auf die Frage, wer die Methode kennt, gibt es einige zaghafte Meldungen.

„Schon als Kind hatte ich Probleme und wurde von Zweifeln gequält“, erzählt die Autorin. „In der Schule wurde es noch schlimmer. Mit 15 kamen Liebeskummer und die Pubertät hinzu.“ Als Ina Rudolph 30 wurde, erschien ihr das Leben unendlich kompliziert. Es wimmelte von Fettnäpfchen und ständig gab es Stress und Ärger mit den Kollegen. Richtig wohl fühlte sie sich nur, wenn sie allein war.

Während einer Therapie lernte sie „The Work“ kennen, eine Methode, die es ermöglichen soll, stressige Gedanken auszuschalten, zu hinterfragen und Ängste abzubauen. Wie das funktioniert, erläutert Ina Rudolph auf humorvolle Weise an verschiedenen Beispielen. Sie erzählt von einer Frau, die glaubt, dass sie ihren Mann nur richtig liebe, wenn sie mit Gedanken immer bei ihm ist. Doch das ist unmöglich und so gerät sie in einen Sog von Grübeleien bis hin zu Depressionen.

Stressige Gedanken beiseite zu schieben ist nicht einfach – vier Standardfragen, die man sich selbst stellen kann, sollen dies ermöglichen. Dass es funktioniert, hat Ina Rudolph in vielen Lebenssituationen am eigenen Leib erfahren. „Stressfrei lebt es sich besser“, sagt sie und die Zuhörer nicken zustimmend. Sich Sorgen über die Zukunft zu machen, bringt nichts und eine absolute Sicherheit gibt es nicht. Die Autorin hat gelernt, sich nicht an Sicherheiten zu klammern und daran festhalten zu wollen. „Das Leben ist einfacher, wenn ich weiß, es gibt keine Sicherheit. So ist das Leben“, sagt sie sich.

Das Buch „Ich will ja loslassen, doch woran halte ich mich dann fest?“ von Ina Rudolph, ist im Verlag Arkana erschienen und kostet 17,99 Euro. (Von Cornelia Felsch)

Neuruppin Großer Ärger in Wittstock: Gymnasium holt sich Schüler aus Rheinsberg und muss Wittstocker Mädchen und Jungen nach Pritzwalk schicken - Alle Schulen sind sicher

Alle weiterführenden Schulen im Landkreis sind sicher. Das steht nach den Anmeldungen für die 7. Klassen fest, sagte Bildungsamtsleiterin Anke Somschor am Donnerstagabend beim Fachausschuss in Neuruppin.

17.05.2013
Neuruppin Bei Wustrauer 550-Jahr-Feier wird die Geschichte lebendig – ohne Sibylle Pauly sähen die Darsteller allerdings schmucklos aus - Kostümreich

 Die Wustrauer waren sauer. Sehr sauer. Da wuppten sie den Sarg mit dem Landrat, der schon ganz merklich roch, in der Hitze durchs Dorf – und am Ende wollten die Herrschaften sie nicht einmal beim Leichenschmaus im Schloss dabei haben! Ein Tumult entstand.

17.05.2013
Neuruppin Da beißt die Maus keinen Faden ab - Wer wühlen will, muss fühlen

Es hätte so schön sein können. Meine Frau glaubte, endlich ein Mittel gegen Wühlmäuse gefunden zu haben. Diese fühlen sich in unserem Garten nämlich sichtlich wohl – zum Ärger meiner Frau.

17.05.2013