Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Weihnachtsmänner im Ruderboot
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Weihnachtsmänner im Ruderboot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 09.12.2018
Anton Landeck (8) und sein Lehrer spielen Weihnachtslieder. Quelle: Cornelia Felsch
Alt Ruppin

Wer am zweiten Adventswochenende auf dem Weihnachtsbasar in Neumühle nach Gaben für seine Lieben gesucht hat, der ist ganz sicher fündig geworden. Schließlich gab es im Kornspeicher unendlich viele Schätze – verteilt auf viele Etagen.

Für zwei Tage haben Manfred Neumann und alle, die in irgend einer Weise im Kornspeicher arbeiten, das alte Gebäude mit Advent­atmosphäre gefüllt. Los geht der Weihnachtsmarathon in den Werkstatträumen im Erdgeschoss mit scharfen Messern von Niels Jacobsen, Keramik-Kunstwerken von Ursula Zänker und geheimnisvollen Tonkreationen des in Berlin lebenden Finnen Teppo Jokinen.

Adventliche Ausgrabungen

Nebenan im Atelier der Holzgestalterin Franziska Zänker warten bereits die heiß begehrten Holzengel auf die Besucher. Lärm und Weihnachtsrummel braucht man hier nicht zu befürchten. Wer viel Zeit hat, kann in den kommenden Etagen in aller Gemütsruhe seine Entdeckungsreise durch die adventlichen Ausgrabungen des Möbelrestaurators fortsetzen.

Nur ganz leise dringt bereits Bläsermusik aus der oberen Etage durch die Gänge. Noch ist es zwar nicht ganz soweit, aber Musikschullehrer Harald Bölk und sein achtjähriger Schüler Anton Lan­deck beschwören ihn mit ihren Trompeten bereits herauf – „Morgen kommt der Weihnachtsmann“. Wer nicht genauer hinschaut, könnte glauben, dass dieser bereits erschienen ist – in sechsfacher Ausführung.

Weihnachtsmänner im Ruderboot

Doch die rot kostümierte Truppe, die sich fröhlich am Tresen versammelt hat, kam mit zwei Ruderboten aus Neuruppin. Eigentlich erstreckt sich die Rudersaison von April bis Oktober, doch wenn das Wetter es erlaubt, hält es die Sportler auch in den Wintermonaten nicht zu Hause. Durch 50 Zentimeter hohe Wellen haben sie sich in zwei Booten über den Ruppiner See nach Neumühle gekämpft. Und wer glaubt, dass jetzt ein heißer Tee genau das Richtige ist, der irrt – in fröhlicher Runde genießen sie ihr kaltes Bier. So viel Zeit wie andere Besucher können sie sich allerdings nicht lassen – die beiden Trompeter künden es bereits an: „Es wird schon bald dunkel“, spielen sie.

Bei Regenwetter und Wind haben die meisten Ruppiner dann doch das Auto bevorzugt. Für sie bleibt ausreichend Zeit für Gemütlichkeit bei Kaffee und Kuchen auf alten Lehnstühlen oder Glühwein und Bratwurst am wärmenden Lagerfeuer auf dem Hof. Freunde treffen und Neuigkeiten austauschen – das gehört schließlich auch zum Weihnachtsbasar in Neumühle.

Und alte Freunde trifft man hier auch auf der Bühne wieder, dort jazzen Fabian Füssel und Matthias Opitz, ehemaliger Keimzeit-Pianist. Angenehme Begleitmusik beim Stöbern in Selbst-Gestricktem, Genähtem und Gebasteltem, in den alten Inselbüchlein von Eberhard Greulich oder den frisch verlegten Bücher von Günter Rieger.

Von Cornelia Felsch

Neue Wache, neue Fahrzeuge: Neuruppin hat mehre Großinvestitionen für die Feuerwehr auf den Weg gebracht. Brandschützer waren zudem für ihr Engagement geehrt worden.

08.12.2018

„Stairway to heaven“, „Kashmir“, Whole lotta love“: Die Tributeband Letz Zep brachte im Kulturhaus Stadtgarten 750 Fans mit den Hits von Led Zeppelin und einer perfekten Performance zum Toben.

08.12.2018

Tanzen und lächeln: Auch wenn der Schweiß fließt, muss Tanzsport mühelos aussehen. Regine und Bertram Allert aus Neuruppin haben schon immer gern getanzt. Seit zwei Jahren auch bei Turnieren.

11.12.2018