Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neuruppiner Jugend entdeckt Tempelgarten
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppiner Jugend entdeckt Tempelgarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 13.07.2015
Acrylgemälde der Schüler im Neuruppiner Tempelgarten. Quelle: Mischa Karth
Anzeige
Neuruppin

Ein wenig verstohlen drängen sich die Schüler der Puschkinschule im Tempelgarten aneinander. Fotografieren lassen möchten sie sich nicht mit ihren Kunstwerken. Dabei können sie durchaus stolz sein auf das, was sie in den letzten fünf Tagen geleistet haben. 14 Schüler haben in der Projektwoche je ein Bild gefertigt, ausgestaltet mit einer ungewöhnlichen Technik: Mit Acrylfarbe auf Glas haben sie ihre Ideen umgesetzt.

Das Motto lautete „Da fehlt Farbe“ – und die Werke sind reichlich bunt geworden. Blutrote Herzen sind zu sehen, düstere Helden aus Comics und Videospielen, aber auch abstrakte Kunst. Ziel war es, den Tempelgarten zu entdecken, ihn auf sich wirken zu lassen und die Eindrücke in einem Bild wiederzugeben, erklärt Uschi Jung. Die Neuruppiner Künstlerin war von dem Einsatz der Jugendlichen beeindruckt. „Mitunter waren sie so bei der Sache, dass sie die Pausen durchgearbeitet haben“, sagt Uschi Jung.

Gemeinsam mit der Kunstlehrerin Sabine Nappl hat sie das Projekt betreut. Ziel der Pädagogen war es, den Jugendlichen der Klassenstufen sieben bis neun größtmögliche Freiheit beim Gestalten der Gemälde zu geben. Die fertigen Bilder nahmen die Schüler schließlich mit nach Hause.

Um etwas über den Garten und den Tempel zu erfahren, hatten die Jugendlichen sich Anfang der Woche vom Vorsitzenden des Tempelgartenvereins, Peter Neiß, herumführen lassen. Ihm sei es ein Anliegen, dass die jungen Leute den Park im Herzen der Stadt für sich entdecken, erklärt Neiß. „Uns geht es auch darum, offensiv Vandalismus vorzubeugen“, sagt er.

Deshalb war der Vorsitzende vor einiger Zeit auf die Puschkinschule zugegangen. Schließlich entwickelten sich aus der Idee der Zusammenarbeit gleich drei Projekte, die in den vergangenen fünf Tagen realisiert wurden. Neben dem Kunstprojekt kochten einige Schüler in Zusammenarbeit mit dem Tempelgartenrestaurant orientalische Speisen. Eine dritte Gruppe fertigte orientalische Gewänder.

Als positives Signal wertet Neiß zudem, dass die Vorstellung der Tempelgarten-Revue am Montag um 10 Uhr, die sich explizit an junge Leute richte, bereits komplett ausgebucht ist.

Von Mischa Karth

Ostprignitz-Ruppin Ein Schulförderverein macht mobil - Fahrräder für Groß Pankower Kinder

Der Förderverein der Grundschule „Juri Gagarin“ in Groß Pankow hat tief in den Geldbeutel gegriffen, um einen ganzen Klassensatz von Fahrrädern anzuschaffen. Die Kinder können nun ohne weitere Kosten ausgedehnte Exkursionen in der ganzen Region unternehmen, in der es viele Geheimnisse zu entdecken gilt.

13.07.2015
Ostprignitz-Ruppin Der Theatersommer führt „Die Schatzinsel“ auf - Schatzsuche im Gutspark Netzeband

Der Pirat hat die Augenklappe abgelegt, die Waffen im Stiefel versteckt und sich ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. So kommt er unerkannt an Bord eines Schiffes, das ihn auf die Schatzinsel bringen soll. Diese witzig-spritzige Version der „Schatzinsel“ ist zurzeit im Gutspark Netzeband zu sehen.

13.07.2015
Ostprignitz-Ruppin Familie Bürger aus Sieversdorf hat elf Kinder - So groß wie eine Fußballmannschaft

Von den acht Kinderzimmern sind erst fünf fertig. Es gibt auch erst ein Badezimmer. Kein Problem für Enrico und Annett Bürger und ihre elf Kinder. Dann rückt die Großfamilie aus Sieversdorf bei Neustadt eben noch ein bisschen enger zusammen. Immerhin wohnen sie schon im neuen Haus, nachdem das alte vor zwei Jahren abgebrannt ist.

13.07.2015
Anzeige