Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin NPD-Politiker wegen Prügelattacke verurteilt
Lokales Ostprignitz-Ruppin NPD-Politiker wegen Prügelattacke verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 05.01.2016
Dave Trick mit seinem Verteidiger Georg Unnebrink am Dienstag vor Gericht. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Das Amtsgericht Neuruppin sieht es als erwiesen an, dass der NPD-Stadtverordnete Dave Trick gemeinsam mit Pierre B. im Mai 2014 einen 21 Jahre alten Wahlhelfer der Linken verprügelt hat.

Laut Anklage haben Trick und sein gleichaltriger Freund den jungen Mann vom Fahrrad gezogen und ihn geschlagen. Zu dem Angriff kam es wenige Tage vor der Kommunalwahl, bei der Trick für die rechtsextreme NPD um einen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung kämpfte.

Die beiden NPDler waren dabei, Wahlplakate aufzuhängen, als der junge Wahlhelfer der Linken an ihnen vorbeifuhr, um Zeitungen seiner Partei auszuteilen. Trick soll den 21-Jährigen vom Rad gerissen, sich auf ihn gekniet haben, als er am Boden lag, und auf ihn eingeschlagen haben. Pierre B. stand etwas abseits, kam dazu und trat mit dem Fuß mehrfach auf das Oper ein. So stellt sich der Sachverhalt jedenfalls für das Gericht dar.

Die beiden Angeklagten streiten die Tat ab und versuchten vor Gericht vielmehr, ihr Opfer als eigentlichen Täter darzustellen. Der junge Mann habe sie erst beleidigt, dann bespuckt und schließlich sei er mit dem Fahrrad gezielt auf Trick zugefahren. Der habe nur versucht, sich gegen den Angriff zu wehren, wobei der 21-Jährigen leicht verletzt wurde. Für das Gericht war diese Version allerdings nichts als eine Schutzbehauptung.

Es verurteilte beide Angeklagte: Dave Trick zu sieben Monaten und zwei Wochen Haft auf Bewährung, Pierre B. zu eine Bewährungsstrafe von acht Monaten. Beide haben schon erklärt, dass sie das Urteil nicht akzeptieren.

Von Reyk Grunow

Die Kirche in Blandikow weist viele Schäden auf. Rund 160 000 Euro würde es kosten, sie zu beseitigen. Zurzeit sind gut 23 000 Euro vorhanden, die als Eigenanteil für eine geförderte Sanierung eingesetzt werden könnten. Dabei halfen Michael Hirte und Ivan Rebroff mit.

08.01.2016
Ostprignitz-Ruppin Wittstock holte sich viel Fördermittel - Wittstock, die Millionenstadt

Kleine Stadt großer Erfolg: Bei der Höhe der Städtebaufördermittel spielt Wittstock brandenburgweit in einer Liga mit viel größeren Städten wie Brandenburg an der Havel oder Eisenhüttenstadt. Der Bürgermeister will noch mehr.

08.01.2016

Frostschäden sind bei Heizungen und Wasserleitungen trotz zweistelliger Minusgrade zwischen Wittstock, Kyritz, Pritzwalk und Neuruppin noch nicht zu beklagen. Spezialisten raten dazu, Leitungen frühzeitig zu schützen. Das Heizungsthermostat auf Sternchen zu stellen, reicht nicht.

07.01.2016
Anzeige