Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neuruppiner Stiftung verteilt Geld

Zuschuss für Kulturprojekte Neuruppiner Stiftung verteilt Geld

Die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank macht vielen zu schaffen, dennoch konnte die Soziale Stiftung Neuruppin jetzt acht Kulturprojekte mit insgesamt gut 12 000 Euro fördern. Lediglich eines ging leer aus. Besonders groß war die Freude über den Geldsegen bei den Organisatoren des Aequinox-Festivals für Alte Musik.

Voriger Artikel
Wittstock: Gebühren könnten steigen
Nächster Artikel
Fontane-Literaturpreis für Josef Bierbichler

Beim Aequinox-Festival präsentierten Schüler diesmal Stücke von Monteverdi in der Pfarrkirche.

Quelle: Peter Geisler

Neuruppin. Obwohl der Sozialen Stiftung Neuruppin die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank ebenso wie anderen Sparern arg zu schaffen macht, hat das Kuratorium der Auszahlung von insgesamt 12 600 Euro zugestimmt. Der Betrag verteilt sich auf acht Projekte, lediglich eines ging leer aus: Das Jugendfreizeitzentrum (JFZ) kann sich mit seinem Wunsch nach dem Einbau von energiesparender Beleuchtung aber direkt an die Stadt oder die Stadtwerke wenden – die Stiftung selbst fördert keine Investitionen.

Bereits jubeln kann mit der Neuruppinerin Gabriele Lettow indes bereits eine der Organisatorinnen des Aequinox-Festivals für Alte Musik. Dieses wird nachträglich mit 3000 Euro bedacht. Das Festival hatte im März mehr als 1000 Besucher angelockt. Veranstalter und Organisatoren waren vielfach in Vorleistung gegangen (die MAZ berichtete).

Freiland-Siedlung in Gildenhall bekannt machen

2500 Euro bewilligte die Stiftung für ein Projekt, mit dem die Freiland-Siedlung in Gildenhall einem größeren Publikum bekannt gemacht werden soll. Immerhin wurde in der 1921 vom Baumeister Georg Heyer gegründeten Künstlersiedlung am Neuruppiner Stadtrand bis 1929 nach den Prinzipien des Bauhauses gearbeitet. 2019 wird bundesweit der 100. Geburtstag des Bauhaus-Stiles gefeiert. Dieser war 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründet worden.

Je 1500 Euro sind für die Galerie am Bollwerk und eine Ausstellung von Marianne Kühn-Berger bestimmt, 1800 Euro für einen multikulturellen Lese- und Kulturspielplatz während der Fontanefestspiele. Für ein Fontane-Banner-Projekt von Schülern gibt es 1000 Euro, für den Literarischen Bilderbogen 800 Euro und für ein Chorkonzert in Stuttgart zu Ehren von Ferdinand Möhring 500 Euro.

Die Stiftung verfügt über ein Stammkapital von rund 1,4 Millionen Euro. Das Geld stammt größtenteils aus der Stadtkasse und von städtischen Firmen. Neuruppin hofft auch auf private Geldgeber. Die sind bisher aber weitgehend ausgeblieben. Ausgezahlt werden nur die Zinsen.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg