Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt Freibad soll trotz höherer Kosten gebaut werden
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt Freibad soll trotz höherer Kosten gebaut werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 20.04.2019
Das Freibad in Neustadt. Quelle: Matthias Anke
Neustadt

Obwohl die Kosten die Planungen deutlich überschreiten werden, will die Stadt Neustadt am Umbau ihres Freibades festhalten. Die Stadtverordneten stimmten jetzt zu, 932.000 Euro für das Vorhaben bereitzustellen. Voraussetzung ist allerdings, dass auch der Fördermittelgeber die Aufstockung mitträgt. Ein entsprechender Antrag wird nun vorbereitet. Neustadt hofft auf einen 75-prozentigen Zuschuss aus dem Leader-Programm der EU.

Baufirmen hatten andere Preisvorstellungen

Ursprünglich hatte man festgelegt, dass die Umgestaltung des seit 2015 geschlossenen Freibades zum Naturbad mit biologischer Wasseraufbereitung nicht mehr als knapp 600.000 Euro kosten soll. Doch die Ausschreibung der Aufträge ergab schließlich, dass die Baufirmen und Handwerker deutlich mehr verlangen.

Die Linke in der Stadtverordnetenversammlung hatte zudem das Einsparpotenzial eines Naturbades in Frage gestellt. Man solle prüfen, ob sich das Bad nicht günstiger mit dem alten Betriebskonzept ertüchtigen und betreiben lässt. Doch den Planern zufolge besteht dafür wenig Aussicht. Zudem hätte man mit dem kompletten, seit Jahren entwickelten Projekt praktisch von vorn beginnen müssen. Für den Umbau zum Naturbad liegt inzwischen bereits die Baugenehmigung vor.

Unterhaltskosten sorgen für Zweifel

Die Stadtverordneten verwarfen den Antrag der Linken mehrheitlich. Beim Finanzierungsbeschluss selbst enthielten sich Linke und SPD der Stimme. Vor allem die künftigen Unterhaltskosten erscheinen manchem als kaum kalkulierbar. Sie waren 2014 Anlass für die Schließung des Bades und die Umbaupläne.

Bürgermeister Karl Tedsen (CDU) hält solche Bedenken allerdings für zweitrangig: „Wenn man sagt, das Bad gehört zum sozialen Umfeld des Amtes, dann kann man auch Ja zu den nötigen Zuschüssen sagen.“

Von Alexander Beckmann

Ein 64-Jähriger soll einem gleichaltrigen Mann in Stüdenitz (Amt Neustadt) Reizgas ins Gesicht gesprüht haben. Am Montagnachmittag war es zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden gekommen.

16.04.2019

Bei Lohm sind am Freitagabend zwei Menschen bei einem Unfall schwer verletzt worden. Eine 42-jährige Opel-Fahrerin hatte einem 37-jährigen Mann in einem Kleintransporter offenbar die Vorfahrt genommen. Beide wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

14.04.2019

Der Inhaber des Neustädter Edeka-Marktes Bernd Ebert hält für Vereine und Kitas einen Festanhänger bereit, den sie kostenlos nutzen können. Ein Festzelt, Sitzplätze, Grill, Tresen und Kühlschrank gehören dazu.

13.04.2019