Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt Wahrzeichen für Neustädter Feuerwehr
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt Wahrzeichen für Neustädter Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 15.07.2018
Die Neustädter Feuerwehrleute hatten sich auf ein Motiv für ihr Wahrzeichen geeinigt. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Neustadt

Spätestens seit Mittwochabend besteht kein Zweifel mehr am Zweck des Gebäudes in der Neustädter Schulstraße. „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ steht auf der riesigen Stahlplatte die nun den Platz vor dem Feuerwehrhaus schmückt.

„Die Idee kam von einem Kameraden“, berichtete Amtswehrführer Heino Arndt bei der Enthüllung des Wahrzeichens. Für die Ausführung habe man sich an den örtlichen Fahrzeugbauer Hüffermann Transportsysteme gewandt und sei beim Geschäftsführer auf offene Ohren gestoßen. „Herr von Schwander hat sich sogar bereit erklärt, das zu finanzieren“, sagt Arndt.

Daumendickes Stahlblech

Per Plasmabrenner schnitten Hüffermann-Mitarbeiter das Motiv aus dem daumendicken Stahlblech. Ein Stück für die Ewigkeit. „Das i-Tüopfelchen an unserem neuen Gerätehaus“, findet Heino Arndt.

Der Amtswehrführer nutzte am Mittwoch die Gelegenheit, um dem Unternehmen in noch anderer Hinsicht seine Hochachtung auszusprechen: „Wir wollen uns bei Hüffermann auch mal für die Freistellungen von Kameraden bedanken.“

Amtswehrführer lobt die Firma Hüffermann

Für die freiwilligen Feuerwehrleute in der Firma sei es kein Problem, ihrem Ehrenamt während der Arbeitszeit nachzukommen – sowohl bei Einsätzen als auch bei der Ausbildung. „Es gibt nicht viele Unternehmen, in denen das so gut funktioniert“, lobte Arndt.

Bürgermeister Karl Tedsen schloss sich an. Neustadt könne sich glücklich schätzen, Standort eines solchen Unternehmens zu sein. An den Firmenvertreter gewandt, betonte er: „Sie leisten ja als Firma viel mehr, als nur für Arbeitsplätze in der Stadt zu sorgen.“

Geschäftsführer Stephan von Schwander gab all das Lob umgehend zurück: „Die Hauptarbeit leisten die Kollegen, die in der Feuerwehr aktiv sind. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass man das unterstützt.“ Zu einem Grillabend würde er sich aber trotzdem gern mal einladen lassen, falls sich die Gelegenheit ergibt.

Die Feuerwehr wirbt um Nachwuchs

Der Einsatz für Neustadt liege im übrigen durchaus ganz im Interesse von Hüffermann Transportsysteme, so von Schwander: „Wenn es der Stadt und dem Amt gut geht, profitiert natürlich auch immer die Firma davon.“ Auch deshalb setze man sich übrigens so für die Nachwuchsförderung ein.

Die macht Wehrführer Heino Arndt allerdings weiter Sorgen. Er nutzte die Gelegenheit, um für die Mitarbeit in der Feuerwehr zu werben: „Man sollte sich mal überlegen, wer alles die Feuerwehr braucht.“

Von Alexander Beckmann

Christoph Minke aus Kampehl spielt im Neustädter Fanfarenzug die Basstrommel. Der 35-Jährige gehört dem Fanfarenzug seit 25 Jahren an. Eher zufällig war er zu der Musikgruppe gekommen.

14.07.2018

Der „Windpark Neustadt“ soll in südlicher Richtung erweitert werden. Jetzt liegt der Vorentwurf für den Bebauungsplan vor. Er geht von neun weiteren Windrädern aus.

13.07.2018

Für Eulen, Turmfalken und viele andere Vogelarten wird es immer schwieriger, einen geeigneten Nistplatz zu finden. In einigen ausrangierten Trafostationen fanden sie Unterschlupf. Nun sind die Jungtiere gezählt und beringt worden.

13.07.2018
Anzeige