Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Neustart in Königshorst

Dorfserie Neustart in Königshorst

Marion und Mario Rast haben sich vor drei Jahren in Königshorst ein neues Zuhause geschaffen. Auf ihrem Grundstück tummeln sich unter anderem Schafe, ein Pony, zwei Mini-Schweine. Der kleine Streichelzoo soll die kleinen Gäste anlocken, während die Erwachsenen im geplanten Café sich mit Hausmannskost und selbst gebackenem Kuchen verwöhnen lassen.

Voriger Artikel
Ersatzbusse zum Töpfermarkt
Nächster Artikel
Versuchter Totschlag: Wichtige Zeugin gesucht

Marion und Mario Rast vor ihrem Café, das im kommenden Jahr eröffnet werden soll.

Königshorst. Die tierischen Bewohner haben das Grundstück schon in Beschlag genommen. Die beiden Schafe Elli und Jule liefern sich ein Rennen mit Pony Monty, die beiden Mini-Schweine Susi und Cleo grunzen zufrieden in ihrem umzäunten Auslauf. Leonberger-Mischling Cizmo begrüßt die Besucher am Gartenzaun. Sie alle gehören zu dem kleinen Streichelzoo, der demnächst insbesondere kleine Gäste anlocken soll.

Ein neuer Treff in Königshorst

Denn ihre Besitzer, Marion und Mario Gast, planen für das kommende Frühjahr auf ihrem Grundstück in Königshorst, ein Imbiss-Café zu eröffnen. Sie wollen, dass etwas im Ort passiert, sagen die Eheleute, die seit drei Jahren in Königshorst leben. Die beiden stammen aus Rathenow und Oranienburg und haben ein günstiges Grundstück nicht weit von der Stadt entfernt gesucht. „Wir haben uns spät kennengelernt und wollten einen Neuanfang“, sagen die beiden. Den starten sie nun in Königshorst.

Zunächst mussten sie allerdings das Wohnhaus bewohnbar machen. Es wurde total entkernt. Das einzige, was zu gebrauchen war, war laut Mario Rast die Elektrik. Jeden Abend nach Feierabend und an jedem freien Tag hat der Hausherr gewerkelt. „Ich war auf dem Bau tätig. Das ist ein sehender Beruf.“ Heißt, er hat sich vieles aneignen können, was ihm beim Ausbau seines Hauses geholfen hat. Bis Januar dieses Jahres hat der 54-Jährige in Nauen gearbeitet. Jetzt widmet er sich ganz dem Ausbau des geplanten Cafés und den dazu gehörigen Außenanlagen. Knapp 3000 Quadratmeter nennen Rasts ihr Eigen.

Wie im wilden Westen

Alles ist im Ranch-Stil gehalten, das ist bereits von der Straße aus zu erkennen. Viel Holz hat der Hausherr verbaut. Im Café sollen 16 Plätze entstehen, dazu kommt noch der Außenbereich. Im Inneren wird ein Kamin für gemütliche Wärme in der kühleren Jahreszeit sorgen. Rasts können sich vorstellen, die Räumlichkeit auch für kleinere Familienfeiern zur Verfügung zu stellen. Anbieten will Mario Rast neben einem normalen Imbissangebot einen Mittagstisch. „Alles hausgemacht“, sagt er. Dazu Kaffee, selbst gebackenen Kuchen und Eis.

Zunächst wird Mario Rast allein in der Küche und hinterm Tresen stehen, seine Frau will erst einmal weiter in ihrem Beruf arbeiten. Vielleicht solange, bis sich herumgesprochen hat, dass in Königshorst etwas los ist.

Von Dagmar Simons

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg