Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Niemand will Neuruppins Ehrenämter
Lokales Ostprignitz-Ruppin Niemand will Neuruppins Ehrenämter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 17.07.2015
Wer soll’s werden? Quelle: Fotolia
Anzeige
Neuruppin


Die Fontanestadt Neuruppin hat Probleme, zwei wichtige Ehrenämter zu besetzen. Laut Hauptsatzung müsste es in Neuruppin einen Integrationsbeauftragten geben, der sich um Probleme und Belange von Ausländern kümmert, außerdem einen Behindertenbeauftragten. Bisher ist es nicht gelungen, die beiden Ämter zu besetzen.

Bei der SPD-Stadtverordneten Hannelore Gußmann sorgt das für zunehmende Verärgerung. Immer wieder hat sie in den vergangenen Monaten nachgehakt, wann die Stadt endlich gedenkt, jemanden für die beiden Ämter zu benennen. Meist wurde sie vertröstet. Inzwischen ist Hannelore Gußmann sauer: „Ich habe den Eindruck, dass die Stadtverwaltung das Thema nicht ernst nimmt.“

Allerdings ist die Frage, wer Kandidaten für das Amt eines Integrations- und Behindertenbeauftragten benennen muss. Ist das allein die Aufgabe der Stadtverwaltung? Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde sieht das anders und forderte jetzt auch die Stadtverordneten auf, sich Gedanken zu machen.

Die letzte Ausländerbeauftragte zog weg

Eine Ausländerbeauftragte hatte Neuruppin zuletzt vor zwei Jahren. Die Stadtverordnete Doris Rogmann hatte sich bis 2013 für die Belange von Flüchtlingen und Asylbewerbern stark gemacht. 2013 ist Doris Rogmann weggezogen. Seitdem ist ihr Amt unbesetzt.

Hannelore Gußmann findet das fatal – gerade jetzt, in einer Zeit, in der immer mehr Menschen aus anderen Ländern nach Neuruppin kommen. Für die Unterbringung der Flüchtlinge ist zwar laut Gesetzt der Landkreis zuständig. Aber auch die Fontanestadt sei in Ausländerbelangen in der Verantwortung, zumindest in der moralischen, findet SPD-Frau Hannelore Gußmann: „Wenn es um Integration geht, ist ganz klar auch Neuruppin gefragt.“

Auch für einen Beirat fehlen Leute

Das sieht nicht nur sie so. Mehrere Stadtverordnete hatten in der Vergangenheit schon angeregt, einen Ausländerbeirat für Neuruppin zu gründen. Aber woher soll die Stadt mehrere ehrenamtliche Mitglieder für einen solchen Beirat nehmen, wenn sich nicht einmal ein einziger Ausländerbefragter findet?

Weshalb niemand die Ehrenämter übernehmen will, kann Hannelore Gußmann nur mutmaßen. Vielleicht liegt es daran, wie die Stadt bisher mit den Ämtern umging? Neuruppins frühere Behindertenbeauftragte Brigitte Heinrich hatte sich – berechtigt oder nicht – immer wieder über mangelnde Unterstützung aus dem Rathaus beklagt. Vor einem Jahr hatte sie das Amt schließlich abgegeben. Seitdem hat sich auch dafür niemand gefunden.

Immerhin seien seit dieser Woche mögliche Kandidaten im Gespräch, stellte Rathauschef Golde jetzt in Aussicht. Namen nannte er aber noch nicht.

Von Reyk Grunow

Ein Krankentransport musste Donnerstagabend auf der Bundesstraße 5 spontan bremsen, weil der Patient unterwegs die Rettungssanitäter angriff. Ein mit seinem Dienstwagen hinterhereilender Polizeibeamter sprang in den Wagen, um einzuschreiten. Der Mann ist für die Polizei schließlich kein Unbekannter.

17.07.2015
Ostprignitz-Ruppin Autofahrer nutzen Fahrrad- und Forstwege als Abkürzung - Neuruppin: Ärger mit Autos auf Radwegen

Weil ein Autofahrer bei Neuruppin illegal auf einer Fahrradstraße raste, wurden zwei Fahrradfahrer verletzt. Für den Unfallflüchtigen hat das nun Konsequenzen. Einen Anlass für mehr Kontrollen auf Fahrradstraßen sieht die Polizei aber nicht – obwohl dort regelmäßig Autofahrer unterwegs sind.

20.07.2015

Es hat mit einem harmlosen Telefonanruf angefangen: Kurz danach hat Neuruppins-Commerzbankchefin Angelique Wagner mit Bundestrainer Jogi Löw und den Stars der deutschen Fußballnationalmannschaft vor der Kamera gestanden. Die junge Bankchefin ist das Gesicht der Commerzbank – und das macht sich bereits bemerkbar.

17.07.2015
Anzeige