Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Nun schwimmen sie wieder
Lokales Ostprignitz-Ruppin Nun schwimmen sie wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 28.06.2017
Geschicklichkeitstest: Beim Schwimmen mussten die Jugendlichen Bälle vor sich herschieben. Quelle: Ronny Leßmann.
Anzeige
Kyritz

In den 90er Jahren stürzte sich in der damals weltberühmten Serie Baywatch Mitch Buchannon in knallroter Badehose, mit weißem T-Shirt und einer roten Rettungsboje in die Fluten vor Miami Beach. Diese Rettungsboje steht nun wieder bereit. Nur wird im Notfall nicht wie im aktuellen Kinofilm Baywacht Mitch danach greifen, sondern ein Mitglied der Kyritzer Wasserwacht.

Diese meldeten sich nach dreijähriger Abstinenz mit dem 7. OPR-CUP im Schwimmen wieder zurück. „Wir sind wieder da“, sagt der Ortsgruppenleiter Matthias Hegert.

Drei Jahre ist es jetzt her, dass der OPR-CUP im Schwimmen im Kyritzer Freibad damals jährlich stattgefunden hat, und genauso lange hat man auch nichts mehr von den Rettungsschwimmern der Wasserwacht Ortsgruppe Kyritz gehört und gesehen. Es wurde ruhig um die Rettungsschwimmer aus Kyritz.

Aufgrund von Mitglieder Schwankungen und durch den Wegzug des damaligen Vorsitzenden der Ortsgruppe Kyritz, Nils Müller, kam die Ortsgruppe damals fast vollständig zum Erliegen. Das berichtet Michael Zander, Kreisleiter der Wasserwacht Ostprignitz-Ruppin. „Wir werden jetzt wieder verstärkt Werbung für die Wasserwacht machen und neue Rettungsschwimmer ausbilden.“

Die Ausbildung sei sehr vielfältig, erklärt Matthias Hegert der in Kyritz als Physiotherapeut arbeitet und seit 2014 Ortsgruppenleiter ist. Rettungsschwimmer müssen zuerst das Rettungsschwimmerabzeichen machen, das es in Bronze, Silber und Gold gibt. Danach geht es erst richtig los mit Knotenkunde, Schnorchelabzeichen und Erster Hilfe. Das ist die Grundqualifikation für alle Wasserwachtmitglieder, die Badeaufsicht an Gewässern machen. Wer will, kann weitermachen und sich zum Wasserretter ausbilden lassen. Dabei werden notfallmedizinische Kenntnisse vertieft, spezielle Rettungen auch aus Flüssen geübt oder das Retten mit dem Boot trainiert.

Mit neuem Konzept und viel Einsatz des Ortsgruppenleiters Matthias Hegert ist die Wasserwacht Kyritz wieder zu einer ansehnlichen Gruppe gewachsen. Aktuell hat die Ortsgruppe der Deutsches-Rotes-Kreuz-Wasserwacht Kyritz 26 Mitglieder davon 6 ehrenamtliche Rettungsschwimmer und 20 Kinder.

An diesem Samstag meinte es das Wetter zum OPR CUP im Schwimmen nicht gut. Denn pünktlich zum Startpfiff um 11 Uhr des Kreisleiters Michael Zander fing es an zu regnen. Dennoch war die Resonanz sowohl bei den Teilnehmern als auch bei den Organisatoren positiv – nass ist’s im Wasser sowieso. Der Wettbewerb war nicht nur den Rettungsschimmern der Ortsgruppen Kyritz, Lindow, Neuruppin und Rheinsberg vorbehalten. Jeder der schwimmen konnte, egal ob Profi oder Hobbyschwimmer, ob jung oder alt konnten, durfte teilnehmen, so der Hauptorganisator Kevin Steddin. 22 Teilnehmer folgten der Einladung und stellten sich der Herausforderung. „Wir hätten uns mehr Teilnehmer gewünscht, aber bei einem solchen Wetter müssen wir zufrieden sein“, sagt Kevin Steddin von der Ortsgruppe Rheinsberg. Bei den Schwimmwettbewerben im Freibad Kyritz mussten die Teilnehmer in vier Altersklassen und jeweils drei Durchgängen unter anderem Übungen absolvieren, wie drei Bälle vor sich hertreiben oder in Kleidung schwimmen und wettschwimmen. Eisern wurde um jeden Meter und um jede Sekunde gekämpft. Drei Durchgänge mussten alle Teilnehmer absolvieren. Anschließend wurden die Zeiten zusammengerechnet. Mit einer Bestzeit von 3:01 Minuten gewann bei den Kindern Paula Goldmund. Bei den Jugendlichen sicherte sich mit einer Zeit von 2:36 Max Schröder den Sieg, bei den erwachsenen Marvin Burkhardt mit 2:35 und bei den über 40-Jährigen mit 1:44 Normann Plener.

Wer Interesse an einer Mitgliedschaft, in der DRK Wasserwacht Kyritz hat, meldet sich bitte beim Ortsgruppenleiter Matthias Hegert unter der Telefonnummer 0152/25 65 66 98. Das Training findet Montag- und Freitagsabends im Freibad Kyritz statt

Von Ronny Leßmann

Der Landfrauenverein in Wernikow feierte am Sonntagnachmittag sein 25-jähriges Bestehen. Im Festzelt gab es viel Musik und Sketche. Die zehn Frauen des Vereins fördern das Dorfleben und wünschen sich noch mehr Mitstreiterinnen.

28.06.2017

1000 Fans haben am Wochenende die 20. Ausgabe des Protzen Open Air gefeiert. Festivalveranstalter Mario Grimmer hatte für die viertägige Veranstaltung 30 Bands nach Protzen geholt. Unter anderem auch „Viu Drakh“, eine Band, die seit mehr als zehn Jahren nicht mehr zusammen auf der Bühne gestanden hatte.

28.06.2017

Die Liedertour ist schon zum 27. mal auf Achse. In Lindow gastierte sie am Freitagabend zum 20. mal. Protagonist Ralph Schüller hat dieses jahr sogar internationale Gäste mitgebracht: Edwina und Deko sowie Richard de Bastion. das Konzert in Lindows Jugendscheune kam bei 150 Fans bestens an.

28.06.2017
Anzeige