Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kunst von der Scheibe
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kunst von der Scheibe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:48 14.03.2018
Steffi Barchewitz und Susann Noeske-Heisinger mit Stücken aus ihrer neuen Keramik-Kollektion. Quelle: Peter Lenz
Hakenberg/Lentzke

Zum inzwischen 13. Mal öffneten am Wochenende Töpferein und Keramikmanufakturen aus dem gesamten Bundesgebiet zum Tag der offenen Töpferei ihre Pforten. Bei Kaffee und Kuchen konnte man den Handwerkern und Handwerkerinnen bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und das eine oder andere kleine Kunstwerk mit nach Hause nehmen.

Bei einem der Teilnehmer, dem Hakenberger Meisterbetrieb Barchewitz, ist dieser Tag schon Tradition. Betrieben wird das Unternehmen von Steffi Barchewitz und ihrer Tochter, der Töpfermeisterin Susann Noeske-Heisinger. Eine Besonderheit der Hakenberger Töpferei beim Tag der offenen Tür ist, dass dort zugleich die jährliche Frühlingsausstellung stattfindet – und das bereits im zehnten Jahr.

Norma Strauß an ihrer Töpferscheibe in Lentzke. Quelle: Peter Lenz

Auch diesmal können die Besucher wieder eine eigene Kollektion bestaunen. Für die Saison 2018 haben sich Mutter und Tochter überlegt, hochwertig dekorierte Gartenstelen und besondere Vasen und Krüge für Keramikliebhaber zu kreieren. Der Unterschied zu einer industriellen Herstellung sei die Individualität der einzelnen Stücke und dass eben alles per Hand auf einer Töpferscheibe gefertigt wird, erklärt Steffi Barchewitz.

Aber auch die Motive seien sehr individuell und von Handwerksbetrieb zu Handwerksbetrieb unterschiedlich. Die Frauen aus Hakenberg haben sich auf Wiesen- und Katzendesign festgelegt. Eine weitere Besonderheit in Hakenberg ist das Dekorieren der Keramik in Fayence-Malerei und in verschiedenen Ritz- und Ausschneidetechniken – eine relativ seltene Verfahrensweise.

Hakenbergerinnen haben 300 Leute eingeladen

Mehr als 300 Gäste haben Steffi Barchewitz und Susann Noeske-Heisinger für das Wochenende eingeladen. Bereits kurze Zeit nach der Eröffnung der Ausstellung kommen die ersten Besucher und Stammkunden. Eine davon, die aus der Gegend stammende Elfi Schulz, ist bereits zum zehnten Mal in der Töpferei und immer wieder angetan von der Schönheit der angebotenen Stücke.

Ihre persönlichen Favoriten sind die unzähligen Katzenmotive sowie die Darstellung der heimischen Luchfauna auf den Gefäßen. Schulz hat die Töpferei einst in Rheinsberg auf einem Markttag kennen gelernt und über eine Keramik mit Katzenmotiv ist sie sozusagen über Umwege nach Hakenberg in die Töpferei Barchewitz gekommen.

Elfi Schulz ist ganz hingerissen von der Hakenberger Töpferkunst. Quelle: Peter Lenz

Eine weitere der insgesamt 38 in Brandenburg teilnehmenden Töpfereien ist die von Norma Strauß aus dem Fehrbelliner Ortsteil Lentzke. Auch sie verwendet von der Technik her nur die Töpferscheibe, unterscheidet sich allerdings in der Glasur und Brenntechnik. Dabei ist unter anderem die Brenntemperatur entscheidend.

Ein weiterer Unterschied besteht in den Motiven und den Mal- beziehungsweise Ritztechniken. Kennzeichnend für Norma Strauß’ Töpferei ist die Grünglasur mit verschiedenen Ritzdekoren und Wachsabdeckungen.

Von Peter Lenz

Groß gefeiert wird der Frauentag in Groß Haßlow nur alle zwei Jahre – dafür dann aber auch richtig. Am Samstag war es wieder so weit. Etwa 40 Gäste ließen es sich im Bürgerhaus bei Kuchen und Getränken gut gehen. Als Überraschungsgast kam noch ein trinkfester Landstreicher, der neben flotten Sprüchen auch Schlagermusik darbot.

13.03.2018

Mit einem Frühlingsfest hat der Verein der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung am Sonnabend gut 330 Besucher nach Protzen gelockt – und die Gäste auf Ostern eingestimmt. Für die Kinder gab es dabei bereits Osternester.

14.03.2018
Ostprignitz-Ruppin Hunde-Attacke in Rheinsberg - Streuner beißt Passantin

Ein angriffslustiger Streuer hat am Sonnabend für Unruhe in Rheinsberg gesorgt. Das Tier sprang an mehreren Passanten hoch und biss schließlich eine Frau. Nun wird nach dem Hundehalter gesucht.

11.03.2018