Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Offene Türen am KMG-Klinikum
Lokales Ostprignitz-Ruppin Offene Türen am KMG-Klinikum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 09.07.2017
Roxana Hübner zeigt den Kindern, wie sich so eine OP-Haube trägt. Quelle: Ronny Leßmann
Kyritz

Der Name war zur Freude der vielen Besucher Programm, denn nur wenige Türen blieben am Tag der offenen Tür am Sonnabend im Kyritzer KMG-Klinikum tatsächlich verschlossen. Die Besucher sollten die Abteilungen, Stationen und Mitarbeiter von einer Seite kennenlernen, wie es im Alltagsgeschäft kaum möglich ist. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte standen für Gespräche zur Verfügung, es gab Führungen und Vorträge.

Rund 100 Neugierige aus der ganzen Region nutzten am Sonnabend die Gelegenheit, in die Räume zu schauen und den Ärzten viele Fragen zu stellen. Das Besondere an diesem Tag der offenen Tür war die Öffnung der Gastroenterologie.

Pfleger Bastian Schröder erklärt Besucher Christopher Bothe das Endoskop. Quelle: Ronny Leßmann

Geschäftsführer Volker Schnittger und Chefarzt Torsten Liebig informierten die Gäste über Neuigkeiten wie den Bau des Hubschrauber-Landeplatzes der bis November abgeschlossen werden soll. Chefarzt Torsten Liebig erzählte, dass, als er vor 15 Jahren im KMG-Klinikum anfing, im Jahr etwa 1500 Patienten versorgt wurden. In diesem Jahr werden es über 3000 werden.

Das Kyritzer Krankenhaus entstand 1910 und ist heute einer der größten Arbeitgeber in Kyritz: Das Haus beschäftigt rund 200 Mitarbeiter. Mit dem 2015 neu errichteten Bettenhaus mit 169 Betten ist das KMG-Klinikum Kyritz mit seinen neuen hochmodernen OP-Sälen, Diagnose- und Therapieverfahren auf dem neuesten Stand der Technik.

Ärzte, Pfleger und Schwestern standen für die Besucher bereit. Quelle: Ronny Leßmann

Drei Stunden lang standen Ärzte, Pfleger, Schwestern und viele weitere Mitarbeiter des Hauses Besuchern Rede und Antwort. Christopher und David Bothe aus Wusterhausen besuchten zum Beispiel die Gastroenterologie, die ausnahmsweise für die Öffentlichkeit geöffnet war. Sie bekamen die Möglichkeit unter Anleitung von Assistenzarzt Visar Hajra, Pfleger Bastian Schröder und Schwester Manuela Pfeiffer ein Endoskop an einer Puppe zu testen. Ärzte benötigen es, um mit ihn die sogenannten Endoskopien, besser bekannt unter dem Begriff Spiegelungen, durchzuführen. Mit dem Gerät, einer Art Miniaturkamera plus Beleuchtungseinrichtung mit Kaltlicht, erkunden sie den Patienten von Innen. In lockerer Atmosphäre beantworteten die Experten ausführlich und leicht verständlich alle Fragen der Gäste.

Informationen über Sozialdienst und Ausbildungsangebote der KMG-Kliniken gehören genauso zum Tagesprogramm wie auch Infostände über Krankenhaus-Seelsorge oder den ambulanten Hospizdienstes Kyritz.

Abgerundet wurde der Tag der offenen Tür durch Leckereien aus der Cafeteria. Sämtliche Einnahmen des Tages kommen dem ambulanten Hospizdienstes Kyritz zugute.

Von André Leßmann

Die Sieversdorfer feierten am Wochenende das 20-jährige Bestehen ihres Frauenfußballs. Bei der Sportgemeinschaft ist heute mehr als jedes zweite Mitglied weiblich. Zum Jubiläum gab es Ehrungen, ein Gaudi-Spiel und viel Drumherum für die Gäste.

09.07.2017

Sie war die „Mutter Courage des Ostens“ und ist auch 16 Jahre nach ihrem Tod unvergessen: Die frühere brandenburgische Sozialministerin Regine Hildebrandt. Ihr zum Gedenken gaben Carmen Orlet und Hugo Dietrich am Sonnabend in Buskow ein Programm aus Liedern, Tonbandmitschnitten von Hildebrandts reden und persönlichen Briefen der beliebten Politikerin.

09.07.2017

Am Sonnabend feierte der Rheinsberger Verein Tanz & Art sein diesjähriges Hoffest. Begleitet wurde die kulturelle Veranstaltung von einer Ausstellungseröffnung und Tanzdarbietungen. Bis Ende September sind in den Vereinsräumen in der Seestraße, Werke von Christoph von Lengerke und Louise Leuschner zu sehen.

12.07.2017