Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Offener Brief für die Bundeskanzlerin

Kyritz Offener Brief für die Bundeskanzlerin

Mit-Initiatoren der Initiative „Kyritzer Bürger für Frieden“ sowie Bürgermeisterin Nora Görke (parteilos) haben in Berlin einen offenen Brief überreicht, der für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bestimmt ist. Das Schreiben beinhaltet die Forderung nach einer friedlichen Lösung des Syrien-Konfliktes.

Voriger Artikel
Gleich vier Feste in einer Gemeinde
Nächster Artikel
Jugendkunstsommer mit vielen Nationen

Andrea Salka (2.v.l.) vom Bundeskanzleramt nahm den offenen Brief in Empfang.

Quelle: Stadt Kyritz

Kyritz/Berlin. Jörg Kannenberg und Sascha Boleslawsky, Mit-Initiatoren der Initiative „Kyritzer Bürger für Frieden“, sowie die Kyritzer Bürgermeisterin Nora Görke (parteilos) überreichten in Berlin einen offenen Brief, der für die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bestimmt ist. Das Schreiben nahm am Dienstag Andrea Salka vom Bundeskanzleramt in Empfang.

Das von mehr als 600 Personen unterzeichnete Schreiben beinhaltet die Forderungen, den Kampfeinsatz der Bundeswehr in Syrien sofort zu stoppen, deutsche Waffenexporte zu verbieten und alle Anstrengungen für eine friedliche Lösung des Syrien-Konfliktes zu suchen.

Im Winter hatte die Bürgerinitiative gemeinsam mit Dutzenden Kyritzern jeden Montag auf dem Kyritzer Marktplatz für den Frieden demonstriert. Auch ein Ostermarsch wurde organisiert. Mit der persönlichen Übergabe des offenen Briefes an das Bundeskanzleramt wollen die Kyritzer nun ein weiteres Zeichen für den Frieden setzen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg