Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Olaf Fröhlich war beim Bundespräsidenten

Wulfersdorf Olaf Fröhlich war beim Bundespräsidenten

Olaf Fröhlich tanzt ehrenamtlich auf drei Hochzeiten. Der Wulfersdorfer sammelt als Niederschlagsbeobachter Daten für den Wetterdienst, steht als Ortsvorsteher in der Lokalpolitik und engagiert sich für seine Kirchengemeinde. Dafür hat ihn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Bürgerfest rund um das Berliner Schloss Bellevue eingeladen.

Voriger Artikel
Die Förderschulen platzen aus allen Nähten
Nächster Artikel
Sechs Bundestagskandidaten im MAZ-Talk

Von Wulfersdorf nach Berlin: Olaf Fröhlich mit der Einladung zum Bürgerfest rund um das Berliner Schloss Bellevue.

Quelle: foto: Christamaria Ruch

Wulfersdorf. Mit dieser Ehrung hatte Olaf Fröhlich nicht gerechnet. Der Wulfersdorfer reihte sich am vergangenen Freitag beim Bürgerfest des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier rund um das Berliner Schloss Bellevue ein.

Olaf Fröhlich gehörte zu den 4000 geladenen Ehrenamtlichen. Damit würdigte das Staatsoberhaupt die Menschen in Deutschland, die mit ihrem bürgerschaftlichen Engagement zu einer starken Zivilgesellschaft beitragen.

„Das war eine tolle Atmosphäre, die man einfach erleben muss“, sagt Olaf Fröhlich. Drei Stunden weilte der 54-Jährige auf dem Gelände vom Schloss Bellevue, bevor er sich wieder Richtung Heimat auf den Weg machte. Denn in Wulfersdorf ging am Abend das Feiern mit dem Erntefest gleich weiter.

Olaf Fröhlich ist seit 1999 Niederschlagsbeobachter in Wulfersdorf. Täglich liefert er die Daten zum Wetterdienst in Potsdam. Seit drei Jahren ist er zudem Ortsvorsteher. Und seit mehr als 30 Jahren engagiert er sich im örtlichen Gemeindekirchenrat für die Belange seiner Kirchengemeinde. „2009 habe ich mit dem Wittstocker Kirchenmusiker Uwe Metlitzky die Sanierung unserer Lütkemüllerorgel angeschoben. Seit 2014 erklingt sie wieder und jedes Jahr wird nun ein Orgelkonzert angeboten. Damit kehrte ein Stück Kultur ins Dorf zurück“, sagt Fröhlich.

Mit diesen drei Ehrenämtern ist Fröhlich neben seiner Arbeit im Einzelhandel gut ausgelastet. „Ich mache das gern. Wenn sich jeder von uns ehrenamtlich ein bisschen einbringt, ist das schon gut für die Gesellschaft“, so sein Bekenntnis. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigte in seiner Rede die Bürger. „Ohne Ehrenamtliche ist Vieles nicht möglich, sagte der Bundespräsident“, so Olaf Fröhlich.

„Ich war erstaunt und etwas fassungslos, als ich im Juli die Einladung vom Bundespräsidenten im Briefkasten fand“, erinnert er sich. Wer dem Bundespräsidialamt den Hinweis gab, Olaf Fröhlich einzuladen, entzieht sich seiner Kenntnis: „Ich habe eine Ahnung, weiß es aber nicht genau.“ Das Regenwetter schien für den Niederschlagsbeobachter aus Wulfersdorf wie bestellt. „Ein schöner und warmer Sommerregen ist etwas Feines“, sagt er. Doch er schränkt ein: „Regen ist wichtig, aber passt nicht immer, so wie nun beim Bürgerfest.“ Auch wenn Olaf Fröhlich das Staatsoberhaupt nicht persönlich sprechen konnte, sah er ihn immer wieder aus nächster Nähe. „Da war immer eine Menschentraube um ihn“, sagt Fröhlich. Daneben absolvierte Olaf Fröhlich auch ein Begleitprogramm: im Radiosender Antenne Brandenburg und in der Nachrichtensendung „Brandenburg aktuell“ vom RBB-Fernsehsender gab er Interviews.

Olaf Fröhlich reihte sich im schmucken Anzug mit Krawatte unter das Bürgerfest. Er kennt sich schon auf dem politischen Parkett aus: „Im Dezember 2014 war ich als Ehrenamtlicher im Potsdamer Landtag zum Empfang gewesen.“ Zum Programm im Park vom Berliner Schloss Bellevue gehörten auch Künstlerauftritte wie vom chinesischen Pianisten Lang Lang. Etwas Besonderes waren für ihn „der Gesamteindruck und die Atmosphäre auf dem Bürgerfest“, so Fröhlich.

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg