Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Orden für engagierte Neuruppinerin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Orden für engagierte Neuruppinerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 06.10.2017
Landrat Ralf Reinhardt überreichte am Donnerstag die Verdienstmedaille des Verdienstordens an Gabriele Haase-Frohmüller. Quelle: Andreas Vogel
Anzeige
Neuruppin

Xavier hätte die hohe Ehrung fast vermasselt, aber dann kam Landrat Ralf Reinhardt (SPD) am Donnerstag doch noch mit nur ein paar Minuten Verspätung zum Kreistag. Reinhardt hatte die letzten 500 Meter zum Kreistag laufen und sich zuvor irgendwo einen Parkplatz suchen müssen, weil Sturm Xavier die Straße zur Aula des Oberstufenzentrums, in dem der Kreistag zusammenkommt, durch mehrere umgestürzte Bäume blockiert hatte.

Gabriele Haase-Frohmüller saß indes ruhig und unaufgeregt hinter den Abgeordneten in der Aula. Die Neuruppinerin (58), die als Altenpflegerin in einem Neuruppiner Ortsteil arbeitet, ist schon mehrfach für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet worden. Immerhin arbeitet Haase-Frohmüller seit 16 Jahren für den Tierschutz. Allein 13 Jahre lang war sie stellvertretende Vorsitzende des Tierschutzvereines Ostprignitz-Ruppin, der immerhin 85 Mitglieder hat und für sein außerordentliches Engagement 2012 für den Deutschen Engagementspreis nominiert war. Zudem hat sich die Neuruppinerin zu einer ehrenamtlichen Hospizhelferin ausbilden lassen. 2015 war sie als „Heldin des Alltags“ von BB-Radio geehrt worden, im vergangenen Jahr wurde sie Mitglied im Verbundnetz der Wärme, das sich für die Förderung von gemeinnützigem Engagement in Deutschland stark macht.

Woidke: Sie haben Hervorragendes geleistet

Nun also rief Landrat Reinhardt Gabriele Haase-Frohmüller nach vorn, um ihr eine besondere Auszeichnung überreichen zu dürfen – die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik, die der Bundespräsident vergibt. Vorgeschlagen dafür hatte sie auf Anregung aus der Region Dietmar Woidke, Brandenburgs Ministerpräsident. Mit ihrem Engagement habe Gabriele Haase-Frohmüller „tiefe Spuren“ im Ruppiner Land hinterlassen, beispielsweise bei den jährlich laufenden Projekten „Schulstart, gleiche Chancen für alle“ und „Benefizkalender“, die sie mit initiiert hat, an denen sie weiterhin beteiligt ist und mit denen Jahr für Jahr viele Menschen mobilisiert werden, sozial benachteiligte Familien zu unterstützen, heißt es in der Begründung. „Sie haben Hervorragendes geleistet“, betonte Woidke in seinem Glückwunschschreiben, das der Landrat verlas.

Die Geehrte war angesichts der vielen lobenden Worte gerührt. Sie dankte ihrer Familie und ihren Helfern und verwies auf einen Spruch, den sie vor Jahren einmal gelesen hat und der sie seitdem begleitet. „Tue das, was dich ruhig schlafen lässt, heißt es“, sagte Gabriele Haase-Frohmüller und fügte hinzu. „Ich schlafe sehr gut in der Nacht.“

Von Andreas Vogel

Ein Antrag der CDU für mehr Geld für die Landesgartenschau in Wittstock und für die Veranstaltungen zu Fontane 200 scheitert äußerst knapp, ein Antrag der Bündnisgrünen findet indes im Kreistag Ostprignitz-Ruppin eine Mehrheit. Der Etat für 2018 ist ausgeglichen und weist einen Überschuss in Millionenhöhe aus.

06.10.2017

Bei dem Chemieunfall mit Salpetersäure auf der Autobahn A 24 ist eine 29-jährige Feuerwehrfrau aus Wittstock schwerer verletzt worden als bisher bekannt war. Weil der Wind sich drehte, als sie gerade ihren Schutzanzug nach dem Einsatz auszog und die Schutzmaske abnahm, hat sie einen „vollen Zug“ aus der giftigen Wolke genommen.

09.10.2017

Der Lindower Sportverein trauert um eine Autofahrerin, die am Donnerstag bei Schönermark vom Sturm getötet wurde.Im gesamten Landkreis Ostprignitz-Ruppin sind die Feuerwehren im Dauereinsatz, um die Folgen von Orkantief Xavier zu beseitigen. Viele Orte waren auch am Freitag noch ohne Strom, manche zeitweise sogar ohne Trinkwasser.

09.10.2017
Anzeige