Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ostereier-Aktion startet wieder

Wittstock Ostereier-Aktion startet wieder

Kinder können ab dem 27. März wieder bunt bemalte Eier an Osterbäume im Wittstocker Rathaus hängen. Als Lohn gibt es Eintrittskarten fürs Kino.

Voriger Artikel
Die Spannung steigt – auf 20 000 Volt
Nächster Artikel
Schüler-Aktion: Geld für demenzkranke Menschen

An den Ostereier-Aktionen von Stadt und GWV haben die Kinder jedes Jahr viel Spaß.

Quelle: Stadt Wittstock

Wittstock. Die Osterhasen scharren schon mit den Pfoten: Damit die Zeit bis zum Fest am dritten April-Wochenende nicht so lang wird, startet am Montag, 27. März, wieder die beliebte Ostereier-Aktion der Stadt Wittstock in Zusammenarbeit mit der Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) im Rathaus. Kinder können im Foyer selbst bemalte Ostereier an Bäume hängen.

Wichtig: Da die kleinen Kunstwerke aufbewahrt und zu einem späteren Zeitpunkt präsentiert werden sollen, empfiehlt es sich, sie jeweils mit einem Schild zu versehen, auf dem der Name der Kindes und der Kita verzeichnet ist. Größere Kindergruppen sollten sich telefonisch anmelden. Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind den kleinen Künstlern gern behilflich, wenn es darum geht, die Eier in die Bäume zu hängen. Als Lohn für die Mühe können sich die Kinder auf Eintrittskarten vom Kino Astoria freuen.

Kinobesuch als Belohnung

Es gebe zwei Filme, die am Mittwoch, 12. April, kostenlos besucht werden können, kündigt Kino-Betreiberin Viola Terzijska an - entweder „Häschenschule – die Jagd nach dem goldenen Ei“ (ab 15 Uhr) oder „The Boss Baby“ (ab 17 Uhr). Gesponsert werden die Kino-Karten von der GWV.

Diese Ostereier-Aktion ist in Wittstock bereits Tradition. Seit Jahren haben die Kinder Spaß daran, das Foyer des Rathauses mit ihren kreativen Ostereiern ein wenig bunter machen und dafür anschließend Spaß im Kino zu haben. Zwischen 500 und 600 Ostereier kamen dabei in den vergangenen Jahren bei jeder Aktion zusammen.

Anmeldungen telefonisch unter 03394/42 92 45

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg